Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.524.567

Volltextsuche



 

16.09.2003 Pachtvertrag für Eistreff

Pachtvertrag für Eistreff unterzeichnet
Kurverwaltung zahlt 50.000 Euro Jahrespacht

Mit dem Pachtvertrag wurde der Eistreff in die Obhut der Kurverwaltung übergeben. Unterzeichnet haben den Vertrag Bürgermeister Harald Ehrler (li.), stellvertretender
Bürgmeister Helmut Völkle (re.), die ihn dann an Bruno Kraski, den Leiter der Kurverwaltung übergaben.

Ernst wird es mit dem Eistreff. Nachdem die Bauarbeiten weitgehend abgeschlossen
sind, wurde jetzt der Pachtvertrag zwischen Gemeinde und Kurverwaltung
unterzeichnet, mit dem der Eistreff in die Obhut der Kurverwaltung übergeht. Den
Vertrag unterzeichnete für die Kurverwaltung Harald Ehrler in seiner Eigenschaft als
Kurdirektor, für die Gemeinde leistete Bürgermeisterstellvertreter Helmut Völkle die
Unterschrift. Der Unterzeichnung voraus ging ein Rundgang durch die gesamte
Anlage.
Waldbronns Bürgermeister und Kurdirektor ging nochmals auf die Vorgeschichte
ein. Bauherr der gesamten Maßnahme war die Gemeinde. Erfreut stellte Ehrler fest,
dass die vom Gemeinderat vorgenommene Kostendeckelung von 7,6 Millionen Euro eingehalten wird. Mit dem Pachtvertrag wird die Anlage der Kurverwaltung um deren Leiter Bruno Kraski übertragen, die viel Zeit und Geld investiere, um den Eistreff attraktiv zu betreiben.
Der Kurdirektor stellte auch das Personal vor, das in Zukunft für den Eistreff
verantwortlich zeichnen wird. Hartmut Karle, technischer Leiter der Kurverwaltung,
wird gleichzeitig Betriebsleiter. Technischer Betriebsleiter im Eistreff wird Michael
Gartner, dem vier Eismeister unterstehen. Ehrler dankte besonders dem Ortsbauamt
mit Leiter Frank Zündorf und Kai Langenecker, der die Baustelle als Bauleiter der
Gemeinde betreute. Sein Dank ging aber ebenso an Bruno Kraski und Hartmut
Karle.
Der Pachtvertrag sieht vor, dass die Gemeinde das komplette Gebäude mit den
Außenanlagen rückwirken zum 15. September auf unbestimmte Zeit an die
Kurverwaltung verpachtet, die einen jährlichen Pachtzins von 50.000 Euro an die
Gemeinde zu zahlen hat. Sie muss dafür den Eislaufbetrieb von Oktober bis März in
den neuen Hallen organisieren. Geregelt sind auch Schäden am Gebäude, die dem
Gemeindesäckel zur Last fallen, Ersatzbeschaffungen dagegen hat die
Kurverwaltung zu leisten.
"Nach dem Umbau ist aus dem Eistreff etwas Schickes geworden", so
Bürgermeisterstellvertreter Helmut Völkle. Er hoffte für alle Seiten, dass sich die
Erwartungen an die Waldbronner Freizeiteinrichtung erfüllen, die sich in neuem
Gewand präsentiert.

[<< Übersicht]