Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.419.444

Volltextsuche



 

06.09.2003 Eistreff-Straßenbahn

Sonderfahrt mit Eistreff-Bahn
Straßenbahnzug wirbt in Karlsruhe für Eistreff

Nach Waldbronn kam der Straßenbahnzug der Karlsruher Verkehrs-
betriebe. Direktor Dr. Dieter Ludwig (rechts) war persönlich
mit dieser Bahn zum Kurpark gekommen, wo Bürgermeister Harald
Ehrler das Signal zur Abfahrt gab.

Karten für eine Freifahrt mit der Straßenbahn verteilte Bürgermeister Harald Ehrler
bei der Eröffnung des Kurparkfestes. Und in der Bahn, so der Bürgermeister, warte
dann eine weitere Überraschung. Dieser Straßenbahnzug kam eigens von Karlsruhe
nach Waldbronn und hielt an der Kurparkhaltestelle. Auf beiden Seiten ist der Wa-
gen dekoriert mit Werbung für den Eistreff Waldbronn, der ja bekanntlich am 3. Ok-
tober wieder öffnet.
Gestaltet wurde die Werbung vom Büro "Form und Marke", dessen Geschäftsführer ebenfalls an der Sonderfahrt teilnahmen. Unter Beifall, aber mit leichter Verspätung
rollte schließlich der Straßenbahnzug in die Haltestelle Kurpark. Bürgermeister Ha-
rald Ehrler, zünftig mit roter Kappe und Kelle ausstaffiert, begrüßte den Chef der
Karlsruher Verkehrsbetriebe Dr. Dieter Ludwig, der mit dem Zug nach Waldbronn
gekommen war.

"Eisbier" wurde auf der Sonderfahrt angezapft. Kreiert hatte es
eigens zu diesem Zweck das Waldbronner Lindenbräu. Den ersten
Schluck nahmen Bürgermeister Harald Ehrler und Lindenbräu-
Geschäftsführer Ralf Störzbach.

 

In der Bahn gab es dann das nächste Event: die Waldbronner Hausbrauerei "Lin-
denbräu" hatte ein "Eisbier" eigens zu diesem Anlass geschaffen. Die beiden Ge-
schäftsführer Ralf Störzbach und Philippe Knall assistierten Waldbronns Bürger-
meister beim Fassanstich in der Bahn, und zu aller Überraschung floss der Gersten-
saft in blauer Farbe aus dem Hahn.
Die Bahn hatte derweil zum zweiten Mal den Bahnhof Langensteinbach erreicht und
dort einen etwas längeren Zwischenstopp eingelegt, so dass jeder in Ruhe das "Eis-
bier" kosten konnte, ehe "Fahrdienstleiter" Harald Ehrler, der im Zug auch die Fahr-
karten kontrollierte und nach Schwarzfahrern fahndete, das Signal zur Weiterfahrt
gab.
Ein besonderer Gag am Rande war, dass der Nachweis, ob jemand vom "Eisbier"
getrunken hat oder nicht, leicht zu führen war. Alle Eisbier-Koster hatten blaue Zun-
gen wie ein Eisbär, und das Konterfei der Eisbärendame Nika ziert ja schließlich
auch die Straßenbahn.

 

[<< Übersicht]