Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.468.590

Volltextsuche



 

23.08.2003 Versuchsgarten in Etzenrot

Jugend durch Versuchsgarten ansprechen
Obst- und Gartenbauverein stellte Anlage der Öffentlichkeit vor

Für großen Einsatz bei der Anlage des Versuchsgartens zeichnete
Schriftführer Rolf Geckle die Mitglieder (v.re.) Ludwig Anderer, Vorsitrzender Egon Axtmann, Luigi Scafati und Theo Becker
aus.

"Wir gratulieren" sang der Gesangverein "Constantia" Etzenrot zur Einweihung des
Versuchsgartens, den der Obst- und Gartenbauverein Etzenrot geschaffen hatte.
Zweierlei Ziele verfolgt der Verein mit dieser Anlage, wie Vorsitzender Egon Axt-
mann betonte. Zum einen hofft man inständig, dass es gelingt, durch den Ver-
suchsgarten die Jugend wieder stärker anzusprechen. Zum anderen aber ist der
Versuchsgarten für den Obst- und Gartenbauverein auch zukünftiges Demonstrati-
onsobjekt. Schnittkurse und Anleitungen zur Pflege der Bäume sollen zukünftig
nicht mehr in Privatgärten demonstriert werden, sondern im neuen Versuchsgarten.
Das Gelände liegt zwischen dem Etzenroter Friedhof und dem Wald an der St.-
Bernhard-Straße. Die Pläne für einen Versuchsgarten datieren noch in die Amtszeit
von Bürgermeister Altenbach. Schließlich wurde für das jetzige Grundstück ein
Pachtvertrag mit der Gemeinde geschlossen, das ziemlich verwilderte Areal von
den Mitgliedern des Obst- und Gartenbauvereins hergerichtet, gefräst, eingeebnet
und frisch eingesät. An Obst- und Baumsorten fanden im Versuchsgarten Halb-
stämme und Spindeln Platz, um die spätere Pflege zu erleichtern. Insgesamt 30
Bäume stehen jetzt im Versuchsgarten, dabei die ganze Palette einheimischer
Obstsorten von Apfel über Zwetschge, Mirabelle, Kirsche und Birne. Ergänzt wurde diese Pflanzung durch Beerensträucher.
Vorsitzender Egon Axtmann, der zur Einweihung neben Bürgermeister Harald Ehr-
ler auch dessen Amtsvorgänger Ehrenbürger Martin Altenbach und die Vorsitzen-
den der benachbarten Obst- und Gartenbauvereine sowie Siegfried Becker, Vorsit-
zender des Bezirksvereins Albgau, begrüßen konnte, schilderte nochmals den Ar-
beitsablauf. Errichtet wurde auch ein kleines Gerätehaus. Axtmann bedankte sich
bei Gemeinde und Gemeindegärtnerei für die gute Zusammenarbeit.
Bis es aber soweit war, mussten die Etzenroter Obst- und Gartenbauer 560 freiwil-
lige Arbeitsstunden erbringen, um das Gelände anzulegen, mit weiteren 80 Stunden
bezifferte der Vorsitzende die bisherigen Pflegemaßnahmen.

Eine Bank übergab Bürgermeister Harald Ehrler an Vorsitzenden
Egon Axtmann, und beide nutzten sofort die Gelegenheit zum Pro-
besitzen.

Bürgermeister Harald Ehrler fand es beachtlich, was aus der ehemaligen Wiese
geworden ist. Nicht nur mit der Anlage, auch mit der zukünftigen Pflege hätten sich
die Mitglieder ein großes Stück Arbeit aufgebürdet. Er wünschte, dass der Lehr-
und Demonstrationsgarten auch in Zukunft mit Leben erfüllt werde und übergab als
Geschenk der Gemeinde eine Bank.
Grußworte sprachen Siegfried Becker für den Bezirksverein Albgau –ein gelunge-
nes Werk, das mit viel Liebe und Engagement geschaffen wurde-, Klaus Pukowski
für die Etzenroter Vereine und Klaus Gibs für die Nachbarn aus Busenbach.
Schriftführer Rolf Geckle ließ es sich als "Vertreter der jüngeren, noch berufstätigen
Generation" nicht nehmen, vier Mitglieder besonders auszuzeichnen, die tatkräftig
im Versuchsgarten Hand anlegten. Es waten Vorsitzender Egon Axtmann sowie
Ludwig Anderer, Theo Becker und Luigi Scafati. 
Mit einem Tag der offenen Tür wurde die offizielle Einweihung auch am Sonntag noch weiter gefeiert. In diesem Rahmen erhielt die Anlage auch durch Pfarrer Bernd Peisker den kirchlichen Segen. Am Nachmittag stattete auch der Präsident des Landesverbands Robert Luft dem Versuchsgarten seinen Besuch ab. Musikalisch unterhielt das Swingtett des Musikverein "Harmonie" Etzenrot und Irmi auf dem Akkordeon. Ergänzt wurde das Programm an beiden Tagen durch Schauvorführungen zu den Themen Imkerei, Mostherstellung sowie zu Schnitt- und Pflegemaßnahmen.
 

[<< Übersicht]