Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.521.178

Volltextsuche



 

17.01.2002 Einkaufen in Waldbronn

Um das Einkaufsverhalten der Waldbronner Bürgerinnen und Bürger geht es in der Markt- und Standortuntersuchung, die jetzt anläuft.

Um das Einkaufsverhalten der Waldbronner Bürgerinnen und Bürger geht es in der Markt- und Standortuntersuchung, die jetzt anläuft.

Einkaufsverhalten wird untersucht

Markt- und Standortuntersuchung noch im Januar

Eine Markt- und Standortuntersuchung hat die Gemeinde Waldbronn in Zusammenarbeit mit den Waldbronner Selbständigen in Auftrag gegeben. In der 4. Januarwoche geht dazu allen Waldbronner Haushalten ein dreiseitiger Fragebogen zu, in dem es um das Einkaufsverhalten geht, aber auch Anregungen zu fehlenden Einzelhandelsgeschäften oder zu sonstigen Problemen eingebracht werden können. Selbständige und Gemeinde hoffen nun auf eine rege Beteiligung der Waldbronner Haushalte an dieser Umfrage, da nur so gewährleistet wird, dass die Ergebnisse der Umfrage aussagekräftig sind.
Gemeinsam mit Reiner Becker und Gerhard Becker von den Waldbronner Selbständigen, Harald Irion, Ansprechpartner bei der Gemeinde für Handel und Gewerbe, Katharina Staiger von der beauftragten "Gesellschaft für Markt- und Absatzforschung" (GMA) stellte Bürgermeister Harald Ehrler jetzt den Fragebogen und die Ziele der Marktanalyse vor. Waldbronn liege nach den Zahlen des Statistischen Landesamts bei der Kaufkraft an 7. Stelle in Baden – Württemberg und 37 Prozent über dem Landesdurchschnitt. Von dieser Kaufkraft fließe jedoch ein hoher Prozentsatz ab, so der Bürgermeister. Die jetzige Markt- und Standortuntersuchung solle auch zu dieser Frage eine Antwort geben.
Geplant war schon für 2000 eine Strukturanalyse, wurde aber seinerzeit verschoben. Die damals eingesparten Mittel wurden jetzt mit rund € 18.000 wieder in den Haushaltsplan eingestellt. Dazu beteiligen sich die Waldbronner Selbständigen, wie schon 2000 zugesagt, mit einem namhaften Betrag an der Untersuchung. Sie soll Auskunft geben über die Situation im örtlichen Gewerbe und Einzelhandel, wie sie von den Verbrauchern gesehen wird, und Rückschlüsse auf das Kaufverhalten geben. Diese Analyse, so der Bürgermeister, solle aber auch einfließen in das "Leitbild Waldbronn".
Katharina Staiger von der GMA fügte noch an, dass auf Wunsch der Gewerbetreibenden auch die einzelnen Ladengeschäfte separat befragt und einer optischen Bewertung unterzogen werden. Befragt werden die Einzelhändler dabei auch nach der Herkunft ihrer Kunden. In den Blick genommen werden sollen auch Veränderungen im Einzelhandel wie Art und Größe der Geschäfte. Die Entwicklungschancen für Handel und Gewerbe in Waldbronn seien aber im Abgleich mit den Raumordnungsvorgaben von Regional- und Nachbarschaftsverband zu sehen, betonte Katharina Staiger.
Bei der Markt- und Standortuntersuchung gehe es um den Einzelhandel in Waldbronn. Grundlage sei dabei auch die Bevölkerungsentwicklung und das Kaufkraftniveau. Die Bürgerbefragung finde noch im Januar statt, die Fragebogen sollten bis zum 1. Februar zurückgegeben werden. Die Fragebogen sind anonym abzugeben, so dass jeder frei seine Meinung zu den einzelnen Themenbereichen darlegen kann. Die Auswertung erfolgt dann im Laufe des Februar durch die GMA, so dass im März mit ersten Ergebnissen zu rechnen ist. Wenn alle Ergebnisse vorliegen, sollen sie in einer öffentlichen Veranstaltung den Bürgerinnen und Bürgern vorgestellt werden, waren sich der Bürgermeister und die Vertreter der Waldbronner Selbständigen einig.
In dem Fragebogen, der jetzt allen Haushalten in Waldbronn zugehen wird, geht es im ersten Themenkreis um das Einkaufsverhalten, was für, was gegen einen Einkauf in Waldbronn spricht. Abgefragt wird auch, wo bestimmte Warengruppen eingekauft werden. Danach folgt eine eher pauschale Bewertung der Geschäfte in Waldbronn, allerdings bezogen auf die Standorte Rathausmarkt, Busenbach, Etzenrot und Reichenbach. Zu diesen Standorten sollten die Befragten auch Aussagen machen, welche Angebote sie im Einzelhandel vermissen. Gefragt wird auch nach der Verkehrs- und Parkplatzsituation und danach, ob sich das Kaufverhalten durch die geplante Stadtbahn ins neue Ortszentrum verändern wird. Ein letzter Punkt dreht sich um Anregungen zur Verbesserung des Orts- und Straßenbildes in allen drei Waldbronner Ortsteilen.
Bürgermeister Harald Ehrler und Harald Irion machten zu der gesamten Umfrage deutlich, dass man sich interessante Ergebnisse nicht nur von den anzukreuzenden Antworten verspreche, ein wesentlicher Punkt sind auch die frei formulierten Anregungen der Bürger. Insgesamt hofft man auf eine gute Resonanz und einen zahlenmäßig starken Rücklauf der Fragebogen.

 

[<< Übersicht]