Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.882.500

Volltextsuche



 

30.06.2003 Spatenstich bei RRB Neufeld

Spatenstich für Regenrückhaltebecken
Bauherr ist Abwasserverband "Unteres Albtal"

Beim symbolischen ersten Spatenstich (v.li.): Klaus Feuser,
Walter Knab, Bürgermeister Reimund Schuster, Bürgermeister
Harald Ehrler, Gebhard Geisert und Thomas Fröhlich.

Bürgermeister Harald Ehrler, Vorsitzender des Abwasserverbandes: "Ich bin froh,
dass wir heute hier stehen"! Beim Spatenstich für das Regenrückhaltebecken
Neufeld am Ortsrand von Pfaffenrot fügte der Vorsitzende an, dass vor Baubeginn
zähe Verhandlungen mit besorgten Anwohnern anstanden. Mit einem
Schwingungsmessgerät wurde die Einhaltung des Grenzwertes kontrolliert. Die
geplanten Kosten konnten um 70 000 Euro gesenkt werden.
Der Dank des Verbandsvorsitzenden richtete sich an Marxzells Bürgermeister und
insbesondere an Pfaffenrots Ortsvorsteher Gebhard Geisert, der in zahlreichen
Gesprächen den Bedenken der Anwohner Rechnung trug, die durch den 1 800
Kubikmeter-Aushub mit gut fünf Metern Tiefe und dem damit verbundenen Durch-
bruch durch Sandsteinplatten Gebäudeschäden befürchteten. „Es wird teils mit
kleinen Bohrern und sensibler Felsfräsung gearbeitet - Sprengungen sind ausgeschlossen", erläuterte Thomas Fröhlich vom beauftragten Ingenieurbüro. Das
Schwingungsmaß soll folglich den Wert von 5 Millimetern pro Sekunde nicht über-
schreiten.
Auf Wunsch der Anwohner wurde der Standort des geplanten Beckens mit 14
Metern Durchmesser und einem Nutzvolumen von rund 600 Kubikmetern Wasser
vom Grundstück weg gerückt und abgeschrägt, um dieses nicht zu tangieren. Die
Planänderungen verursachten Mehrkosten von 7 500 Euro, die jedoch durch den
günstigeren Preis für das Gesamtprojekt nach der Ausschreibung kaum ins Gewicht fallen. Statt
geplanten 585 000 Euro beträgt die Kostenberechnung der Baufirma Vetter
(Baden-Baden), die den Zuschlag erhielt, 515 000 Euro. „Die Preise für Stahlbeton
sind derzeit günstig", erklärte Geschäftsführer Klaus Feuser.
„Das ist der richtige Standort, denn hier läuft alles zusammen", so Marxzells
Bürgermeister Raimund Schuster. Das Rückhaltebecken diene nicht nur dem
Neubaugebiet Neufeld, sondern der Entwässerung von ganz Pfaffenrot, betonte er.
Daher übernahm der Abwasserverband, also die beteiligten Mitgliedsgemeinden in
Umlage, die Kosten für den Bau. „Verbandssache", so BM Ehrler.
Die Erdarbeiten sollen kommende Woche in großem Stil anlaufen. „Wenn die
Witterung mitspielt, sind die Erd- und Rohbauarbeiten bis Jahresende erledigt",
rechnet Feuser. Im Herbst wird die mit dem Anlagenbau betraute Firma ASW
(Karlsbad) parallel mit ihren Arbeiten beginnen. Bis Ende Februar 2004 soll dann
alles fertig sein und damit auch die bei Dauerregen bekannten Rückstauprobleme
beim Kirchweg Richtung Marxzell der Vergangenheit angehören. ( rob )
(Bild + Bericht: mit freundlicher Genehmigung der BNN)

[<< Übersicht]