Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.882.486

Volltextsuche



 

18.05.2003 Rock und Pop im Kurhaus

It was a happy day
Musikschule Waldbronn und Gesangverein "Concordia" Reichen-
bach mit "Rock und Pop" im Kurhaus

"The Voices", ehemals Jugendchor der "Concordia", mit der Schü-
lerband der Musikschule und Benjamin Reich.

Musikschule Waldbronn und die Jugend des Gesangverein "Concordia" Reichen-
bach luden gemeinsam zu "Rock und Pop" ein und sorgten für einen wirklich bis auf
den letzten Platz besetzten Kurhaussaal. Beide zeigten mit diesem Konzert, dass sie
nicht nur hervorragende musikalische Arbeit leisten, sie strahlen auch kulturell in die
Gemeinde aus, und mit diesen Pfunden kann Waldbronn wuchern.
Concordia-Vorsitzender Helmuth Bichler begrüßte eingangs Bürgermeister Harald
Ehrler und den Vorsitzenden des Sängergruppe Albtal, Norbert Schöpe. Die Idee zu diesem Konzert habe bei den jungen Sängerinnen Begeisterung ausgelöst. Motoren
seien dabei die Musikschule Waldbronn und Julia Isele, die Leiterin der Concordia-
Jugendchöre. Bichler sprach ebenso wie Musikschulleiter Armin Bitterwolf –"eine
kreative Allianz, die fortgesetzt wird"- zum Schluss die Hoffnung aus, dass diese Zu-
sammenarbeit in der Zukunft weitere Früchte trägt.

"The Voices" mit "Let the sunshine in"

Mit diesem Konzert hat sich der Jugendchor der "Concordia" einen neuen Namen
gegeben: "The Voices", wie Rebecca Engling und Elise Fang sagten. Und der Name
ist Programm, denn was nach einer kurzen Anlaufphase die jungen Sängerinnen mit
ihrer Leiterin Julia Isele auf die von Siegfried Adler hervorragend gestaltete Bühne
stellte, war allererste Sahne, und das zeigten auch die Standing Ovations, die die
Zuhörer am Schluss allen Akteuren spendeten.
Mit von der Partie waren auch die Schülerband "Premium Pack" der Musikschule
Waldbronn, die unter der Leitung von Karl-Heinz Dörr steht mit Benjamin Reich (Gesang) sowie Julian Anderer, Alan Jones, Constantin Leue und Mathias Merkle. Sie begleiteten "The Voices" bei den ersten drei Liedern "California Dreaming", dem
Beatles-Song "Yesterday" und "Knocking on heavens door". Danach hatte dann die
Band mit fünf Rockklassikern die Bühne für sich und eröffneten ihren Teil mit dem
Gary Moore-Titel "Walking by myself". Mit "Can't stop" und "Californication" folgten zwei Titel der legendären "Red hot Chili Peppers". "Are you gonna go my way" von
Lenny Kravits und "Basketcase" von "Greenday" rundeten den bejubelten Auftritt ab, bei dem Karl-Heinz Dörr den Sänger der Band, Benjamin Reich, wirkungsvoll unterstützte.
Danach war dann die Bühne frei "The Voices", jetzt begleitet von der Lehrerband der Musikschule mit Karl-Heinz Dörr (Gitarre), Daniel Schroth (Bass), Christian Backof (Keyboard) und Stefan Röttele (Drums). "Lollipop" war der erste Ohrwurm, der jetzt auch in passenden Kleidern die Bühne erobernden jungen Sängerinnen. Und sie ließen "Just more" und "Stand by me" folgen. An der Begeisterung im Saal steigerten sich die Akteure zu einer mitreißenden Darbietung.

Mit ihren zwei Songs
beeindruckten auch
die Geschwister Isabelle
und Jacqueline Volmershausen.

Dem standen die beiden Zwillingsschwestern Isabella und Jacqueline Volmershau-
sen nicht nach und beeindruckten einmal mehr mit ihren schon großen und sicher
geführten Stimmen. Nach "Now and forever", begleitet von der Schülerband, ließen
sie aus dem Film "Sister act" das fetzige "I will follow him" folgen, bei dem sie Chris-
tian Backof am Keyboard begleitete.
Den Schlusspunkt setzten dann nochmals "The Voices", jetzt ganz in Schwarz gekleidet, bei "I shall be released" und dem Klassiker aus dem Hippie-Musical "Hair" begleitet von der Lehrerband. Beim Gospelsong "Oh happy day" assistierte Christian Backof am Keyboard und auch die Zuhörer wurden durch ihr Mitklatschen zu Mitakteuren. Gerade bei den letzten Songs zeigte sich, dass "The Voices" über Sängerinnen verfügen, die auch solistisch glänzen können. Das gilt für Melanie Endres mit ihrer markanten Stimme und in gleichem Maß für Melanie Bechtel, Jennifer Bechtel, Carmen Ochs und Nicole Zeyer. Bei diesen Songs brachte sich auch Julia Isele solistisch in hervorragender Weise mit ein.
Dass "The Voices" aber auch mit ihren Körpern rhythmisch musizieren können, be-
wiesen sie mit "Oje como va". Lehrerband, "The Voices" und Kinderchor vereinten
sich dann zum Schlusssong "We are the world" auf der Bühne. Die mehr als begeis-
terten Zuhörer erklatschten sich gleich mehrere Zugaben und machten damit auch
mehr als deutlich, dass sie auf eine Fortführung dieser Kooperation zwischen Musik-
schule Waldbronn und Gesangverein "Concordia" Reichenbach hoffen.

[<< Übersicht]