Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.416.567

Volltextsuche



 

11.04.2003 Wasserverbandsversammlung tagte

Wasserzweckverband Alb-Pfinz-Hügelland tagte
Jahresrechnung 2001 und Wirtschaftsplan 2003/2004 verabschiedet

Unter Vorsitz von Bürgermeister Harald Ehrler, Waldbronn, tagte die Verbandsver-
sammlung des Zweckverbandes für die Wasserversorgung des Hügellandes zwi-
schen Alb und Pfinz im Clubhaus des ATSV Mutschelbach in Karlsbad. Der Was-
serzweckverband versorgt Auerbach und Mutschelbach von Karlsbad, Busenbach
und Reichenbach von Waldbronn, Darmsbach und Singen von Remchingen,
Kleinsteinbach von Pfinztal sowie Grünwettersbach, Hohenwettersbach, Palmbach
und Stupferich der Stadt Karlsruhe mit Trinkwasser. Festgestellt wurde der Jahres-
abschluss 2001, der mit einer Bilanzsumme von 10.319.323,23 DM und im Erfolgs-
plan mit 1.812.825,28 DM abschließt.
Aufgrund dieses Ergebnisses wurde die Jahresumlage für die Verbandsgemeinden
(letztmals in DM) auf 0,994936 DM pro cbm Trinkwasser festgesetzt. Zum ersten
Mal seit 1990 liegt damit der Wasserpreis wieder unter 1 DM bemerkte Verbands-
rechner Jürgen Reinhardt, der den Verbandsmitgliedern das Rechenwerk erläuter-
te.
Beschlossen wurde auch der Wirtschaftsplan für die Wirtschaftsjahre 2003 und
2004. Im Erfolgsplan sind Einnahmen und Ausgaben in einer Größenordnung von
1.133.050,- € (2003) und 1.132.500,- € (2004) vorgesehen, im Vermögensplan Einnahmen und Ausgaben von 644.000,- € (2003) und 605.500,- € (2004). Neben
verschiedenen Sanierungsarbeiten in den Hochbehältern, Austausch von Schie-
bern und Wasserzählern sind die Erneuerung der Wasserleitung vom Hochbehäl-
ter Nöttingen zum Pumpwerk Breitwiesen mit insgesamt 250.000,- € und die Sanie-
rung der Schaltschränke mit Installation mit einer Fernwirkzentrale für insgesamt 
320.000,- € die größten Investitionen.
Jahresabschluss und Wirtschaftsplan wurden von der Verbandsversammlung ein-
stimmig verabschiedet.
Mit einer Dankesurkunde und einem Weinpräsent wurde nach über 25-jähriger Tä-
tigkeit im Verwaltungsrat und in der Verbandsversammlung Prof. Jürgen Ulmer,
Dipl. Ing., verabschiedet. Verbandsvorsitzender Harald Ehrler lobte seine fachliche
Kompetenz und sein Fachwissen, das er dem Verband als Geschäftsführer der
Stadtwerke Karlsruhe immer gerne zur Verfügung gestellt hat. Mit Ausscheiden aus
seinem Hauptamt scheidet Prof. Jürgen Ulmer als ständiger Vertreter des Oberbür-
germeisters der Stadt Karlsruhe auch aus dem Verband aus. Sein Nachfolger in
der Verbandsversammlung Dr. Matthias Maier wurde auch als Nachfolger für Prof.
Ulmer in den Verwaltungsrat des Zweckverbandes gewählt.

[<< Übersicht]