Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.414.326

Volltextsuche



 

11.04.2003 TV Busenbach Tischtennis: Sieg über Berlin

Zweiter Platz ist sicher
Souveräner Sieg über "Angstgegner" 3B Berlin

1:1 es nach den beiden Doppeln zu Beginn. Dabei gewannen Elke
Wosik und Laura Stumper (im Vordergrund) ihr Doppel, während
Krisztina Toth und Tanja Hain-Hofmann   unterlagen.

Endlich! Mit 6:1 der erste doppelte Punktgewinn gegen die schon fast als "Angstgeg-
nerinnen" geltenden Berlinerinnen. In der vergangenen Saison gab es zu Haus nur
ein 5:5, das Spiel in Berlin wurde ebenso klar verloren, wie das Spiel in der Vorrun-
de. Diesmal aber wollten es die Busenbacherinnen wissen, ging es doch darum, den
für die Play-offs wichtigen zweiten Tabellenplatz festzuklopfen.
Dabei sah es im wieder ausverkauften Waldbronner Kurhaus zunächst überhaupt
nicht nach einer klaren Sache aus. Krisztina Toth und Tanja Hain-Hofmann verloren
ihr Auftaktdoppel gegen die Berliner Paarung Veronika Pavlovitch und Ruta Budiene verhältnismäßig in vier Sätzen. Ebenfalls mehr zu tun als ihnen lieb schien hatten El-
ke Wosik und Laura Stumper mit Irina Palina und Katalyn Harsanyi, die sie in fünf
spannenden Sätzen niederrangen.
Bei den ersten Einzeln hatte Krisztina Toth mit der Ukrainerin Ruta Budiene ebenfalls ihre Schwierigkeiten. Mit 4:11 und 9:11 gab sie die beiden ersten Sätze deutlich ab,
fightete dann aber zurück und gewann schließlich in fünf Sätzen. Kürzeren Prozess
machte am Nebentisch Tanja Hain-Hofmann mit ihrer zukünftigen Mannschaftskameradin Ran Li, die sie in vier Sätzen von der Platte schickte.
Nachdem dann Laura Stumper ihre gute Form aus der Europameisterschaft unter
Beweis stellte und Veronika Pavlovitch in drei spannenden und engen Sätze ebenso
das Nachsehen gab wie Han Ying in einem langen Viersatz-Match Irna Palina, hier
kam es sogar zum Zeitspiel, führten Busenbachs Damen zur Pause mit 5:1.
Zwei Spiele wurden nach der Pause noch begonnen, doch nur Krisztina Toth kam
mit ihrem Viersatzsieg gegen Ran Li noch in die Wertung zum 6:1, während das
Spiel Hain-Hofmann gegen Budiene nach dem vierten Satz beim Stand von 2:2 nicht
mehr weitergeführt wurde, das Krisztina Toth inzwischen den Siegpunkt eingefahren
hatte.

[<< Übersicht]