Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.416.514

Volltextsuche



 

06.04.2003 Harmonika-Ring Busenbach: Konzert

Bunter Melodienstrauß zum Frühling
Jugend und erstes Orchester spielten bei Konzert

Das erste Orchester musizierte erstmals bei einem Frühjahrskon-
zert unter der Leitung von Martin Oberle.

Einen bunten Frühlingsblumenstrauß überreichten die Musiker des Harmonika-Ring
Busenbach bei ihrem Frühjahrskonzert im Waldbronner Kurhaus. Gestaltet wurde
es vom 1. Orchester, erstmals unter der Leitung von Martin Oberle, und dem Ju-
gendensemble, das von Roland Fritz geleitet wird. Durch das Programm führte
Christa Kroschel. Zweiter Vorsitzender Thomas Findling, der den erkrankten ersten
Vorsitzenden Ernst-Günther Schulmann vertrat, begrüßte zu Beginn Bürgermeister
Harald Ehrler, Bezirksvorsitzenden Manfred Kappler und dessen Stellvertreter Rudi
Mess.

Ehrungen beim Harmonika-Ring Busenbach mit (v.li.) 2. Vorsit-
zender Thomas Findling, Rudi Fang, Mathias Schmitt, Carmen Sif-
fermann, Patrick Fang, Martin Kunz und Waltraud Ochs.

Im Rahmen des Konzerts wurden auch langjährige Mitglieder geehrt. Manfred
Kappler, vorsitzender des Harmonika-Bezirks Mittelbaden, zeichnete Patrick Fang
für 25 Jahre aktives Musizieren mit der Goldenen Ehrennadel des Deutschen Har-
monika-Verbandes aus. Vom Harmonika-Ring geehrt wurden für 40-jährige Zugehö-
rigkeit Carmen Siffermann und Rudi Fang, sie erhielten die goldene Nadel. Für 50
Jahre beim Harmonika-Ring wurden Waltraud Ochs und Martin Kunz zu Ehrenmit-
gliedern ernannt. Für zehn Jahre als aktiver Musiker wurde Mathias Schmitt mit der
Silbernen Nadel ausgezeichnet.

"Vier bärige Stücke" hatte das Jugendensemble unter der Leitung
von Roland Fritz in seinem Programm.

Fast mit einem Waldbronner Thema warteten die sieben jungen Musiker des Ju-
gendensembles auf, eröffneten sie ihren Programmteil doch mit "Vier bärige Stücke"
von Klaus Link. Die Charakteristik der vier Sätze wurde unter der Leitung von Ro-
land Fritz gut herausgearbeitet. "Funk Step" von Rudi Hartmann und Markus Gent-
ner war ein weiterer Beweis für das musikalische Können des Jugendensembles.
Das erste Orchester unter der Leitung von Martin Oberle eröffnete seinen Pro-
grammteil mit der "Sinfonia alla barocco" des Holländers Ted Huggens. Auf "Ouver-
türe", einen schnellen, musikalisch abwechslungsreichen Eingangssatz folgte das
ruhige und von Dirigent und Musikern wunderbar ausmusizierte "Air" und gipfelte im
"Finale" mit seinen schnellen Läufen und den fugenartig verwobenen Melodien.
Sauber in der Charakteristik und transparent musisiert auch "Dalmatinischen Tänze"
von Adolf Götz. Ein modernes Stück, original für Akkordeon komponiert war die
"Werziade 1" von Fritz Dobler.
Den zweiten Programmteil eröffnete die 2002 entstandene "Roccata" von Hans-
Günther Kölz, in dem er sicher zwischen der barocken Form der Toccata und Rock-
und Jazzpatterns wechselt und so an das Orchester hohe Anforderungen stellt. Ein
Medley der "Greatest Hits" der Gruppe "Supertramp" leitete über zu Gershwins un-
vergänglicher "Rhapsody in Blue", der die Musiker als Zugabe das Jazzstück
"strainger on the shore" folgen ließen.

[<< Übersicht]