Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.428.527

Volltextsuche



 

27.03.2003 2 Mundwerke und 3 Gitarren

2 Mundwerke und 3 Gitarren
Benefizveranstaltung im Landratsamt Karlsruhe
Musikschule aktiv auch beim "Tag der Begegnung"

Beim Benefizkonzert im Landratsamt Karlsruhe (v.l.) Stefan
Rupp, Karl Heinz Dörr, Armin Bitterwolf (von der Musikschule
Waldbronn) und die Mundartdichter Werner Puschner und Hermann
Dischinger.

Gleich zweimal war die Musikschule Waldbronn in der vergangenen Woche aktiv.
Einmal beteiligten sich Schüler und Lehrer beim "Tag der Begegnung", zu dem die
Senioren-Arbeitsgemeinschaft Waldbronn in das Pfarrzentrum Ernst Kneis eingela-
den hatte. An dem bunten musikalischen Blumenstrauß zum Frühlingsanfang betei-
ligten sich eine unter der Leitung von Armin Bitterwolf stehende Gitarrengruppe mit
Christa Anderer, Edelgard Diebold, Gabriele Herr, Helga Pulz und Christel Wenz.
Drei Frühlingslieder sangen Jacqueline und Isabella Volmershausen, begleitet von
Armin Bitterwolf und Stefan Rupp. Die dritte Gitarrengruppe stand unter der Leitung von Stefan Rupp. In ihr wirkten Melanie Endres, Manuel Frank, Adrian Hasse und
Daniela Plum mit. Lebhafter Beifall dankte den jungen Musikern für ihre unterhalt-
samen Darbietungen.
"2 Mundwerke & 3 Gitarren" hieß es dann wenige Tage später im Landratsamt Karlsruhe. Im Rahmen einer Benefizveranstaltung von Bertha-von-Suttner-Schule Ettlingen, Musikschule Waldbronn und Landratsamt Karlsruhe wurden Spenden gesammelt zu Gunsten des flutgeschädigten beruflichen Bildungszentrums in Döbeln. Mitwirkende waren hier von der Musikschule Waldbronn Musikschulleiter Armin Bitterwolf und die Lehrkräfte Karl Heinz Dörr und Stefan Rupp, die mit Gitarrenmusik von Blues bis Jazz ihre Zuhörer prächtig unterhielten und verdient lebhaften Beifall ernteten . Die Mundartdichter Hermann Dischinger aus Östringen und Werner Puschner, Lehrer an der Bertha-von-Suttner-Schule, lasen kleine, heitere bis be-innliche Kostbarkeiten aus ihren Werken und kamen damit beim Publikum hervorragend an.
Zu Beginn begrüßte Erster Landesbeamter Dieter Eckert in Vertretung von Landrat
Claus Kretz. Er schilderte die Situation im beruflichen Bildungszentrum in Döbeln
nach der Flutkatastrophe, die zum spontanen Entschluss geführt habe: "Wir müssen
helfen!" Als sich dann die Situation in ihrer ganzen Tragweite schilderte, hieß es:
"Wir müssen weiter helfen!" Die Bertha-von-Suttner-Schule Ettlingen sei bei dieser
Aktion beispielgebend vorangegangen. Das zeige sich auch daran, dass Selbstge-
fertigtes zu Gunsten von Döbeln im Foyer verkauft werde. Eckert dankte aber auch
den Ausführenden, die für den guten Zweck ihr Honorar spendeten.

[<< Übersicht]