Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.730.064

Volltextsuche



 

22.03.2003 TV Busenbach siegt gegen Uerdingen

Die Ergebnisse:

1. Doppel:
Toth / Wosik
gegen Wei / Imamura: 12:10  11:5  11:13  11:6
Hain-Hofmann / Stumper gegen Scheld / Bollmeier: 11:13  11:13  11:8  11:4  6:11

2. Einzel
Krisztina Toth  -  Alexandra Scheld  12:10  11:4  11:9 
Elke Wosik  -  Fangying Wie  15:13  5:11  13:11  11:7  3:1
Tanja Hain-Hofmann  -  Ildiko Imamura  11:6  11:9  10:12  11:7
Han Ying  -  Nadine Bollmeier  11:5  9:11  11:6  11:7
Krisztina Toth  -  Fangying Wei  8:11  11:5  5:11  9:11
Elke Wosik  -  Alexandra Scheld  11:5  11:5  11:8

Das nächste und gleichzeitig letzte Spiel der Rückrunde findet am
Freitag, 11. März 2003 um 19.30 Uhr im Kurhaus Waldbronn statt.
Gegner ist  3 B Berlin.

tt-news schreibt über dieses Spiel:
"Auch im siebten Saisonheimspiel war die Mannschaft des TV Busenbach im Waldbronner Kurhaus nicht zu schlagen. Die 360 erschienenen Zuschauer wurden für ihr Kommen mit teilweise hochklassigen Ballwechseln belohnt.
Nachdem der TV Busenbach im letzten Heimspiel gegen Tostedt nach den Doppeln mit 0:2 ins Hintertreffen geraten war, setzte Trainer Rudi Stumper in der Partie gegen Uerdingen wieder auf die Doppel Toth/Wosik und Hain-Hofmann/Stumper.
Toth/Wosik besorgten auch folgerichtig nach einem 3:1 Sieg gegen Wie/Imamura die Führung für Busenbach. Die spannendere Partie lieferten sich am Nebentisch Hain-
Hofmann/Stumper mit Scheld/Bollmeier. Hier musste der fünfte Satz die Entscheidung bringen. Wie schon in der Vorrunde hatten die amtierenden Deutschen Doppelmeisterinnen aus Uerdingen die Nase vorn und glichen zum 1:1 Zwischenstand aus.
Kurzen Prozess machte dann Krisztina Toth mit ihrer Gegnerin Alexandra Scheld. Mit einem klaren 3:0 Erfolg stellte sie den 2:1 Zwischenstand her. Deutlich spannender machte es am Nebentisch Elke Wosik. Nachdem sie den ersten Satz in der Verlängerung mit 15:13 für sich entscheiden konnte, lies sie im zweiten Fangying Wei den Vortritt. Auch der dritte Satz begann mit 0:4 sichtlich nicht nach den Wünschen der Busenbacher Nummer zwei. Doch rechtzeitig vor Satzende kämpfte sie sich zur hörbaren Freude des Busenbacher Anhangs ins Match zurück und gewann auch diesen Satz in der Verlängerung mit 13:11. Damit war der
Widerstand von Wei gebrochen und der vierte Satz ging mit einem nie gefährdeten 11:7 an Wosik.
Damit war es an Tanja Hain-Hofmann und Ying Han, die getreu dem Busenbacher
Rotationsprinzip für Laura Stumper spielte, die Führung der Gastgeber vor der Pause auszubauen. Hain-Hofmann setzte Imamura gehörig unter Druck und erspielte sich schnell eine 2:0 Satzführung. Den dritten Satz musste sie dann der aufopferungsvoll kämpfenden Uerdingerin mit 10:12 überlassen ehe sie den vierten Satz verdient mit 11:7 für sich entscheiden konnte. Nadine Bollmeier sollte es am Nebentisch nicht viel besser ergehen als ihrer Kollegin. Auch sie kämpfte und wurde nicht belohnt. Mehr als der Gewinn eines Satzes sollte für Bollmeier nicht herausspringen. Auf fast jeden Ball hatte Ying Han die bessere Antwort. Mit ihrem 3:1 Sieg stellte sie die 5:1 Pausenführung her.
Die wohl attraktivsten Ballwechsel waren im Spitzeneinzel zwischen Krisztina Toth und Fangying Wei zu sehen. Weit hinter der Platte stehend „fischte" Toth auch nahezu unmögliche Bälle und spielte sie auf die Platte zurück. Trotzdem reichte es nicht zum Gewinn des ersten Satzes, 8:11 lautete am ende das Ergebnis. Im zweiten Satz drehte sie jedoch den Spieß um und gewann mit 11:5. Im dritten Satz haderte Toth immer wieder sowohl mit sich selbst wie auch mit dem Publikum, das sich gelegentlich nach verschlagenen Bällen zu Stöhnern hinreißen ließ. So musste sie auch hier Wei mit 5:11 den Vortritt lassen. In der Zwischenzeit hatte an der zweiten Platte Elke Wosik ihr Spiel gegen Alexandra Scheld klar mit 3:0 gewonnen. Der Sieger stand damit schon fest, nur das Ergebnis noch nicht. In einem hart umkämpften vierten Satz hatte die Uerdinger Spitzenspielerin das bessere Ende für sich. Sie gewann mit 11:9, der 6:2 Endstand war hergestellt.
Im letzten Heimspiel trifft der TV Busenbach am 11. April auf das Team von 3B Berlin. Zur Sicherung des zweiten Tabellenplatzes benötigt die Mannschaft von Rudi Stumper noch einen Punkt."

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.tt-news.de

 

[<< Übersicht]