Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.671.611

Volltextsuche



 

27.02.2003 Narrensturm aufs Rathaus

Auch in Waldbronn übernahmen die Narren das Szepter
Concordia-Präsident Franz "Sales" Becker führte närrische Revolution an

Für Stimmung sorgte lautstark die Concordia-Gaudi-Gugge

Die Macht übernommen hatten auch in Waldbronn die Narren. Am "Schmutzigen Donnerstag" brachten sie dies sinnfällig mit Rathaussturm und Festsetzung des Bürgermeisters zum Ausdruck. Eingeleitet wurde das Spektakel auf dem Rathausplatz durch die "Concordia-Gaudi-Gugge". Vertreten waren dabei die Abordnungen der fastnachttreibenden Vereine unter die sich mit Nika 2 bis Nika 5 auch vier "kurverwaltete" Eisbären gemischt hatten (Frage nur: Wer oder wo war Nika 1??).

Noch recht zuversichtlich in der Narrenschar scheint hier Bür-
germeister Harald Ehrler zu sein.

In seinem Amtszimmer verhaftet und gefesselt den Narren vorgeführt wurde Bür-
germeister Harald Ehrler durch die Waldbronner Hexen. Concordia-Präsident Franz "Sales" Becker, in diesem Jahr für den Rathaussturm zuständig, verlas dann die umfangreiche Anklage gegen den Schultes. Als besonders schwerwiegend wurde dabei empfunden, dass am "Schmutzigen Donnerstag" nicht nur er selbst arbeitete, sondern auch seine Bediensteten zur Arbeit gezwungen habe. Streiche bekam der Bürgermeister auch für das gemeinderätliche Streichkonzert, vor dem auch die Vereinsförderung nicht verschont blieb.

 

Kurz, aber heftig wurde um den Rathausschlüssel zwischen Concordia-Präsident Franz Becker (rechts) und Bürgermeister Harald Ehrler  gerungen.

"In Waldbronn sind selbst die Lampen blau" führte der Bürgermeister zu Beginn
seiner umfangreichen Verteidigungsrede an, bei der er die Narren immer wieder mit ins Volk geschleuderten "süßen Euro" zu bestechen suchte. " Sparen heißt das
neue Zauberwort und das gilt für alle, so der Bürgermeister, der dabei nach eige-
nem Bekunden mit gutem Beispiel voranging: " der Bürgermeister opferte sogar
seine prallgefüllte Galle" .Er dankte artig den Sponsoren des Narrensturms, der
Brauerei Höpfner, der Bäckerei Richard Nußbaumer und den Lehrlingen der Firma Taller.
Danach aber war Schluss mit lustig, Franz "Sales" Becker forderte energisch den
Rathausschlüssel ein, den das Ortsoberhaupt nach einem kurzen Gerangel denn
auch herausrücken musste. Danach wurden dann die ersten Rathausorden 2003
unters närrische Volk gebracht, ehe alle sich ins Rathausfoyer verzogen, wo die
Narren einiges aus ihrem Programm zum Besten gaben und die "Lyra-Fetzer" vom Musikverein "Lyra" Reichenbach  bestens unterhielten.

Am Schluss hatten sich aber alle wieder lieb, zumal im Rathaus ein Imbiss und etwas zum Trinken auf die närrische Schar wartete.

[<< Übersicht]