Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.728.993

Volltextsuche



 

14.07.2002 Antrittsbesuch in Esternay

Bürgermeister Harald Ehrler (rechts) und sein Esternayer Amtskollege Patrice Valentin.

Bürgermeister Harald Ehrler (rechts) und sein Esternayer Amtskollege Patrice Valentin.

Besuch zum französischen Nationalfeiertag

Bürgermeister Harald Ehrler machte Antrittsbesuch in Esternay

Der Nationalfeiertag des 14. Juli war für Bürgermeister Harald Ehrler Anlass, unserer französischen Partnergemeinde Esternay seinen Antrittsbesuch abzustatten. Auf Einladung seines Amtskollegen Patrice Valentin unternahm er in Begleitung einer Delegation des hiesigen Partnerschaftskomitees die Reise in die Champagne. Während die Komiteemitglieder zusammen mit ihren Gastgebern am Samstag nach einem gemeinsamen Mittagessen per Bus eine Besichtigungstour in die nähere Umgebung von Esternay unternahmen, verfolgten die beiden Bürgermeister am Vorabend des Nationalfeiertrags in Châlons-en-Champagne als geladene Gäste auf der Ehrentribüne die offizielle Parade von Militär und Feuerwehr inklusive Ordensverleihungen, Fahnenweihe und dem Vorbeiflug einer Formation der französischen Luftwaffe. Am späten Abend stand dann in Esternay der traditionelle Laternenumzug auf dem Programm, gefolgt von einem beeindruckenden Feuerwerk im Ortszentrum vor der Kulisse der Kirche aus dem 12. Jahrhundert. Den Abschluss bildete schließlich ein Tanzvergnügen in der gemeindlichen Festhalle, das erst am frühen Sonntagmorgen endete.
Einigermaßen angeschlagen stellte sich deshalb das ein oder andere Delegationsmitglied am Sonntagmorgen den programmlichen Anforderungen des Tages. Glücklicherweise war zunächst Entspannung angesagt in Form einer Tour mit dem Vélo-rail (eine Art Fahrrad-Draisine auf Schienen), Champagner-Degustation und Appéritif. Der Nachmittag war dann zunächst wieder offizielleren Anlässen vorbehalten. Vor dem Rathaus zeichneten die beiden Bürgermeister die Schüler des Abschlussjahrgangs des "Collège du Grand Morin" mit Preisen aus. Anschließend stellte sich die örtliche Feuerwehr mit allen Fahrzeugen zum jährlichen Rapport. Nicht unerwähnt bleiben darf hierbei die aktive Teilnahme des Etzenroter Abteilungskommandanten Klaus Pukowski beim Paradieren vor den beiden Ortsoberhäuptern. Geleitet vom Fanfarenzug ging es danach in Formation zum Kriegerehrenmal, wo die beiden Bürgermeister ein Blumengebinde niederlegten. Beschlossen wurde der Nachmittag mit Spielen auf dem Festplatz und der traditionellen "Rondelle", einem Servelat-und-Rotwein-Vesper für die gesamte Bevölkerung. Zu diesem Zeitpunkt befand sich die Waldbronner Delegation mit ihrem Bürgermeister schon in den Startblöcken für die Heimreise. Angesichts des aufwändigen Programms, das die Mitglieder des Esternayer Partnerschaftskomitees zusammen mit der Gemeinde vorbereitet hatten und der immer wieder aus Neue überwältigenden Gastfreundschaft fiel das Abschiednehmen schwer, war letztlich aber nach vielen Umarmungen, Küsschen rechts, Küsschen links, unvermeidlich.
Zwischen dem vollgepackten Programm war auch noch Platz, um über die Vorbereitungen zum 35-jährigen Jubiläum der Jumelage zu sprechen, das in der letzten Maiwoche nächsten Jahres in Esternay begangen werden soll. Bürgermeister Harald Ehrler hat zu diesem Anlass bereits eine Delegation des Waldbronner Gemeinderats angekündigt. Unter anderem ist zu diesem Zeitpunkt auch eine Ausstellung Waldbronner Maler in Esternay geplant.

[<< Übersicht]