Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.421.002

Volltextsuche



 

08.12.2002 Evangelische Kirchengemeinde 25 Jahre

Gutes Miteinander der Konfessionen
Evangelische Kirchengemeinde feierte 25-jähriges Bestehen

Mit überdimensionalen Blumen, auf denen die Glückwünsche
standen, überbrachten die einzelnen Gruppen der Kirchenge-
meinde ihre Gratulation zum Jubiläum.

Fünf Jahre nach dem Zusammenschluss der Gemeinden Busenbach, Etzenrot und
Reichenbach entstand 1977 die evangelische Kirchengemeinde Waldbronn, nach-
dem sie vorher den jeweiligen Pfarrgemeinden in Langensteinbach, Spielberg und
Ettlingen zugeordnet waren. Dabei gab es von Anfang ein gutes Miteinander zwi-
schen evangelischer und katholischer Kirchengemeinde. Das dokumentiert sich
auch in der Tatsache, dass bei größeren Gottesdiensten in die katholische St.
Wendelin-Kirche ausgewichen wurde, da der eigene Gottesdienstraum zu klein
war. 1984 konnte dann das evangelische Gemeindezentrum mit der in Holzbauwei-
se errichteten Kirche eingeweiht werden. 1996 wurde in der Kirche eine Pfeifenor-
gel eingebaut.
Fünf Seelsorger hatte die evangelische Kirchengemeinde im Laufe ihrer Geschich-
te. Von Pfarrer Heinz Möhrlein spannte sich der Bogen über Manfred Blankenfeld,
Wolfgang Fürniß und Pfarrerin Sabine Jestadt bis hin zur heutigen Seelsorgerin
Bettina Roller.
Mit einem Festgottesdienst, den Pfarrerin Bettina Roller und Pfarrerin im Ehrenamt
Reinhild Prautzsch hielten, wurde jetzt diese Gründung gefeiert. Umrahmt wurde er
durch den evangelischen Kirchenchor unter Detmar Tetzlaff und dem Projektchor
unter Guido Bähr, der auch die Orgel spielte.
In ihrer Festpredigt wies Pfarrerin Bettina Roller darauf hin, dass die Gemeinde in
den 25 Jahren gute und schlechte Zeiten durchlebt habe. Die Zukunft sei ungewiss,
da die Krise der Gesellschaft auch vor der evangelischen Gemeinde Waldbronn
nicht Halt mache. Dennoch gelte auch für die ganze Gemeinde der Wochenspruch,
der gleichsam als Losung über den Feierlichkeiten stand: "Steht auf und erhebt eu-
re Häupter, weil eure Erlösung naht!.

Eine Geburtstagstorte präsentierten die Kirchenältesten Nadia
Reiser und Hans Meyer, rechts Gerda Ischen, die Vorsitzende
des Kirchengemeinderats.

25 Jahre sind ein Grund zum Feiern, meinte Gerda Ischen, die Vorsitzende des Kir-
chengemeinderats. In dieser Zweit sei die Gemeinde mit vielen Gruppen und Krei-
ses gewachsen. Zum Jubiläum gratulierten anschließend mit je einer großen Pa-
pierblume, auf denen die Glückwünsche für die Gemeinde aufgeschrieben waren,
die einzelnen Gruppen, darunter der Bibelkreis, der Diakonieverein, der Frauen-
treff, die Chöre, die Krabbelgruppen und Jugend, um nur einige zu nennen.
Bürgermeister Harald Ehrler erinnerte an Waldbronns Geschichte. Das Motto
"Einheit durch Vielfalt" gelte in besonderem Maße auch für die evangelische Kir-
chengemeinde. An die Zusammenarbeit Schule und Kirche erinnerte Rektor Pe-
ter Hepperle für die drei Waldbronner Schulen. Karl-Peter Niebel, Vorsitzender
der Bezirkssynode des Kirchenbezirks Alb-Pfinz lobte Waldbronn bei seiner
Gratulation als eine lebendige und vielfältige Gemeinde. Für die drei katholi-
schen Pfarrgemeinden überbrachte Reichenbachs Pfarrgemeinderatsvorsitzen-
der Hubert Kuderer die Glückwünsche. Mit der Präsentation und dem Anschnitt
einer Geburtstagstorte, sie zeigt das Bild des evangelischen Gemeindezent-
rums, endeten Festgottesdienst und Empfang.

[<< Übersicht]