Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.612.950

Volltextsuche



 

07.12.2002 Kunst im Kurhaus: Ausstellung Gisela Kloss

Farben haben ihr Leben geprägt
Gisela Kloss stellt in der Reihe "Kunst im Kurhaus" aus

Die Malerin Giela Kloss (re.) im Gespräch mit Waldbronns vorma-
liger Pfarrerin Sabine Jestadt, die in die Ausstellung einführte.

"Mit der Farbe das Bild formen" ist die jüngste Ausstellung in der Reihe "Kunst im
Kurhaus" überschrieben, die Bilder der Waldbronner Künstlerin Gisela Kloss zeigt.
Zu sehen ist die Ausstellung bis einschließlich 15. Dezember täglich von 14.30 bis
18.00 Uhr im Foyer des Kurhauses Waldbronn.
Bei der Vernissage, die vom "Swing Time Duo" Rolf Jenewein und Uli Kaage aus
Karlsruhe musikalisch umrahmt wurde, begrüßte Bürgermeisterstellvertreter Helmut
Völkle und erinnerte an die Ausstellungen, die bereits in dieser Veranstaltungsreihe
stattfanden.
In das Werk von Gisela Kloss führte Waldbronns ehemalige Pfarrerin Sabine Je-
stadt ein. Sie zeichnete den Lebensweg der Künstlerin, die schon in frühester Ju-
gend davon träumte, Kunstgewerblerin zu werden. Die Kriegswirren und die Nach-
kriegszeit standen aber diesem Wunsch im Wege. Erst nach Abschluss ihrer beruf-
lichen Ausbildung konnte sie ab 1967 ihrer Leidenschaft für Malen und künstleri-
sches Gestalten ausgiebiger frönen. Bei ihren abstrakten Bildern stehe die Farben-
und Formfreude im Vordergrund, und nicht das Abbild der Natur. Gisela Kloss gehe dabei auch mit ihren Materialien experimentierfreudig um.
Fasziniert zeigte sich Jestadt von den kräftigen Farben und den Collagen, in denen
sich Begeisterung und Leidenschaft ausdrücke. Gisela Kloss ließ sich zwar von vie-
len modernen Malern anregen, schaffe aber letztlich durchaus Eigenes. Ihre Kunst-
objekte, und das sei der wesentlichen Punkt, lösten im Betrachten einen Empfin-
dungsprozess aus, wenn er bereit sei, sich auf sie einzulassen.

[<< Übersicht]