Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.945.067

Volltextsuche



 

06.12.2002 Richtfest im Eistreff Waldbronn

Die Richtkrone im Eistreff hochgezogen
Handwerker leisteten hervorragende Arbeit 
Arbeiten liegen im Zeit- und Kostenplan

Gäste beim Richtfest waren Gemeinderäte, Handwerker, die pla-
nenden Büros und Mitglieder der Gemeindeverwaltung.

Richtfest gefeiert wurde jetzt bei winterlichen Temperaturen auf Waldbronns größ-
ter Baustelle im Eistreff. Anders als sonst stiegen die Zimmerleute dem Bau aber
nicht aufs Dach, sondern blieben in der Halle. Die beiden Zimmermeister Manfred
und Matthias Müller, Senior- und Juniorchef von Müller Holzbau aus Blaustein,
sprachen den Richtspruch und ließen traditionell ein Glas auf dem Boden zerschel-
len.
Den Richtspruch sprachen Senior und Juniorchef der Firma Müller
Holzbau aus Blaustein (v.l.) Manfred und Matthias Müller.

Neben den im Eistreff arbeitenden Bauhandwerkern waren auch zahlreiche Ge-
meinderäte und die Vertreter der Planungsbüros gekommen. Im Richtspruch, von
einer Arbeitsbühne aus gesprochen, erinnerte Zimmermeister Matthias Müller an
die Geschichte des Eistreff und wünschte dem Bauwerk, dass sich die Bürger hier
zu Sport und Spiel, zum Lachen und Singen treffen und so ein "getreues Abbild ge-
ben vom Geist der Gemeinde". Mit den traditionellen drei Schluck auf den Bauherr,
die Handwerker und das Gebäude schloss der Richtspruch, den die Zimmerleute
anschließend dem Bürgermeister fein auf Pergament geschrieben zusammen mit
einem "Timmy" dem Symbol der Zimmerleute, überreichten.
Von einem Meilenstein sprach Bürgermeister Harald Ehrler, der stolz auf den Ge-
meinderat war, dass er das Konzept für den Eistreff so beschlossen habe. Die Ent-
scheidung sei dem Gemeinderat nicht leicht gefallen, er sei sich aber sicher, dass
diese Freizeiteinrichtung nach ihrer Wiedereröffnung am 3. Oktober kommenden
Jahres zu einem Highlight in der gesamten Region werde. Waldbronns Bürgermeis-
ter schloss mit Dankesworten und erwähnte besonders Frank Zündorf und Kai Lan-
genecker vom Ortsbauamt der Gemeinde, die planenden Büros Piontek und Krah-
winkel mit ihren Teams, die Handwerker, die hervorragende Arbeit geleistet haben
und, last but not least, die Kurverwaltung, die schon eifrig am kommenden Betrei-
berkonzept stricke.

Petra Kracht übergab Bürgermeister Harald Ehrler einen Eisbär en Miniture.

Für die Planungsbüros gab Petra Kracht vom Büro Piontek einen Überblick über
den Baustand. Die Gebäude seien rechtzeitig vor dem Wintereinbruch dicht. Das
Dach der Großen Halle sei komplett montiert, kleine Halle, Zwischenbau und neuer
Gastronomiebereich sind mit einer Notabdichtung versehen. In der kleinen Halle
sind auch die Innenverkleidungen schon angebracht. Besonders dankte Petra
Kracht den Handwerkern für ihre Spontaneität, die sie bei "Unvorhergesehenem"
unter Beeis stellten, und diese Eigenschaft sei bei dieser Baumaßnahme mehr als
bei Sanierungen ohnehin üblich gefragt gewesen. Als kleines Präsent für den Bau-
herrn überreichte sie dem Bürgermeister einen kleinen Eisbären, da  ja die Eisbärin
Nika aus dem Karlsruher Zoo das Wappentier dieser Waldbronner Einrichtung wer-
de.

Fertig gestellt ist das Dach in der großen Halle des Eistreff
Waldbronn.

[<< Übersicht]