Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.525.605

Volltextsuche



 

29.11.2002 Neuer Trainer beim TV Busenbach

Petr Nedoma neuer Trainer beim TV Busenbach
Der tschechische Mädchen-Nationaltrainer wird Nachfolger von Rudi Stumper

Zum Saisonende übergibt Rudi Stumper (re.) seine Trainingsgrup-
pe an Petr Nedoma, der jetzt als neuer Trainer des TV Busenbach
vorgestellt wurde.

Mit dem 33jährigen Petr Nedoma verpflichtet der TV Busenbach für die nächste
Spielzeit den aktuellen tschechischen Mädchen-Nationaltrainer. Nicht zuletzt
aufgrund der Reputation von Nedoma in deutschen Trainer-Kreisen, der her-
ausragenden Entwicklung des tschechischen Nachwuchses mit zahllosen Me-
daillengewinnen in den letzten 5 Jahren, die eindeutig auf das Konto von Ne-
doma gehen und der überzeugenden Darlegung seiner Trainingsphilosophie
bei den Vertragsverhandlungen, sind sich die Verantwortlichen des Damen-
bundesligisten aus Waldbronn einig, den richtigen Nachfolger für Rudi Stumper
gefunden zu haben.
Es gibt nur wenige Tischtennistrainer außer Rudi Stumper, die Erfahrungen mit
der Leitung einer weiblichen Trainingsgruppe haben. In Waldbronn ist man
sich sicher, dass Petr Nedoma zweifellos der Beste unter ihnen ist. Hinzu
kommt, dass Petr Nedoma Waldbronn nicht unbekannt ist und er die örtlichen
Verhältnisse bestens kennt. Mit seiner tschechischen Trainingsgruppe war er
bereits mehrfach in Busenbach vor Ort, um mit dem Bundesligateam gemein-
sam zu trainieren. Für seine jungen Spielerinnen war das, wie selbst sagt, im-
mer ein einzigartiges Erlebnis, mit Weltklasseakteuren am Tisch zu stehen.
Richtig in den Trainerberuf stieg Petr Nedoma im Jahre 1998 ein, als er das
tschechische Nationalteam der Schülerinnen übernahm. Seit 2001 ist er für das 
Nationalteam der tschechischen Mädchen zuständig , die er in diesem Jahr bei
den Jugendeuropameisterschaften zum Europameistertitel führte. Den überra-
genden Erfolg von Nedomas Team bei diesen Euros wurde durch die Einzel-
Vize-Europameisterschaft von Smistikova komplettiert.
Im übrigen machte bei den jüngsten Pro Turnieren neben zahlreichen etablier-
ten Spielerinnen auch Tanja Hain-Hofmann leidvolle Erfahrungen mit Akteurin-
nen aus Nedomas Talentschuppen, als sie völlig überraschend sowohl gegen
Hadacova als auch Vacenovska unterlag. Petr Nedoma spielt selbst noch ü-
beraus erfolgreich in der Verbandsliga Württemberg für den TTV Burgstetten
aktiv Tischtennis. In seiner naturgemäß sehr begrenzten Freizeit spielt er Golf,
Tennis und fährt mit Begeisterung Ski.
Petr Nedoma freut sich auf die Aufgabe in Busenbach. Die Anfrage, so bekennt
der sympathische Trainer frei heraus, sei für ihn völlig überraschend gekom-
men. Er betrachte es aber als Ehre und Herausforderung zugleich, zum Trainer
für ein Team berufen zu werden, das in der Vergangenheit sehr erfolgreich
Tischtennis spielte. Rudi Stumper habe es zu einem der besten Teams in der
deutschen Tischtennis-Bundesliga geformt. Ablesbar sei dies auch am aktuel-
len Tabellenstand. Er werde wie Rudi Stumper mit Beginn seiner Tätigkeit auch
nach Waldbronn ziehen, so Nedoma.
Petr Nedoma, so Team-Manager Roland Haug bei der Vorstellung, werde sei-
ne Arbeit in Busenbach am 1. August 2003 aufnehmen. Der Vertrag mit Rudi
Stumper läuft noch bis zum 31. Juli. Erfreuliches konnte Haug auch von der
Spielerinnen vermelden. So wurde Elke Wosik, deren Vertrag auch noch für die
kommende Saison gilt, jetzt auf Grund ihrer Erfolge für das Turnier der europä-
ischen TOP 12-Spielerinnen nominiert. Laura Stumper, heftig umworben von
3B Berlin, wird ihren Vertrag in Busenbach verlängern.
In Langweid gab es für die Busenbacher Damen nichts zu holen. Mit einem glatten 6:2-Erfolg marschierten die Langweiderinnen zielstrebig weiter in Richtung deutsche Meisterschaft. Die beiden Busenbacher Punkte erkämpfte die prächtig aufgelegte Krisztina Toth in den Spitzenduellen gegen ihre Landsfrau und internationale Doppelpartnerin Csilla Batorfi und gegen Mihaela Steff. Denn wird der TV Busenbach die Winterpause auf dem 2. Tabellenplatz verbringen, ehe es dann am 11. Januar um 19 Uhr im Kurhaus erneut gegen FC Müllermilch Langweid geht.

[<< Übersicht]