Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.667.903

Volltextsuche



 

27.11.2002 Gemeinderat: Neuer Lebensmittelmarkt für Waldbronn

Zweiter Lebensmittelmarkt in der Ostendstraße?
Gemeinderat brachte Vorhaben bezogenen Plan auf den Weg

Auf dem Gelände des ehemaligen Baumarkts Schwab will sich ein
Lebensmittel-Großmarkt niederlassen. Der Gemeinderat stellte
jetzt die Weichen.

Einstimmig gebilligt wurde vom Gemeinderat der Vorhaben- und Erschließungsplan
"Einzelhandelsbetriebe zur Nahversorgung", der die Grundstücke in der Ostendstra-
ße umfasst, auf denen sich bisher der Baumarkt Schwab befindet. Hierfür wurde der
Aufstellungsbeschluss gefasst und festgelegt, dass in einer Bürgerversammlung ü-
ber das Vorhaben informiert wird.
Ausgelöst hat das Verfahren die Anfrage eines Investors, ob auf den Grundstücken
ein Lebensmittelmarkt mit einer Fläche von rund 1.600 qm errichtet werden kann.
Die reine Verkaufsfläche soll bei 1.200 qm liegen. Die Nutzung als Baustoffhandel
soll dabei aufgegeben und die Gebäude einem Neubau weichen. Beim gegenüber-
liegenden Getränkemarkt soll die Verkaufsfläche von 600 auf 800 qm vergrößert
werden, insgesamt stehen hier knapp 1.350 qm zur Verfügung. Da es sich hier um
ein Mischgebiet handelt, in dem nur 1.200 qm zulässig sind, die hier aber überschrit-
ten werden sollen, muss das Gebiet einen Vorhaben bezogenen Bebauungsplan für
großflächigen Einzelhandel ausgewiesen werden.
Auch bei der Markt- und Standortuntersuchung kam die GMA, wie Bürgermeister Ha-
rald Ehrler ausführte, zu dem Ergebnis, dass für einen weiteren Lebensmittel-
Vollsortimenter Bedarf besteht. Zudem dient der geplante Lebensmittelmarkt an die-
sem Standort ausschließlich der Nahversorgung. Um Auswirkungen auf die innerört-
lichen Zentren zu reduzieren, könnten im Bebauungsplan Vorgaben für die angebo-
tenen Sortimente gemacht werden. Angemerkt wurde noch, dass der Ausschuss für
Umwelt und Technik sich bereits mit dem Thema befasst und dem Gemeinderat
empfohlen hat, den Vorhaben bezogenen Bebauungsplan auf den Weg zu bringen.
Auch Heribert Purreiter (Bündnis90/Die Grünen)  erinnerte an die GMA-Studie, die
Waldbronn im Lebensmittelbereich eine unterdurchschnittliche Kaufkraftbindung at-
testierte. 1.300 qm neuer Verkaufsfläche wurden dort als wünschenswert genannt.
Es erfolge jetzt allerdings eine Konzentration der Einkaufsmärkte in Busenbach, al-
lerdings könne sich die Nähe zum neuen Baugebiet günstig auswirken. Kunden von
auswärts fahren nicht lange durch Wohnbaugebiete, so Prof. Dr. Kristian Kroschel
(FWV) zur Lage des Einkaufsmarktes. Leider gebe es in den anderen Ortsteilen kei-
ne Flächen für solche Läden. Mit dem Neubau sei für ihn die Hoffnung auf eine städ-
tebauliche Belebung verbunden.
Für Joachim Lauterbach (CDU) wäre zwar ein Standort näher am Rathausmarkt op-
timaler gewesen, um die Belebungsfunktion im Verbund mit anderen Anbietern zu
gewährleisten. Da die entsprechende Fläche "Im Rück" nicht zu bekommen sei,
müsse man in die Ostendstraße ausweichen. Günter Bauer (SPD) fand kurz und
bündig einen neuen Lebensmittelmarkt nötig. Roland Bächlein (CDU) wollte geprüft
haben, ob die Anlieferungen durch die Hewlett-Packard-Straße erfolgen können,
obwohl die Höhenverhältnisse dort Schwierigkeiten bereiten. Nicht nur die Höhen-
verhältnisse stehen dem wahrscheinlich im Wege, so der Bürgermeister, die Hew-
lett-Packard-Straße ist auch im Privatbesitz der Firma.

[<< Übersicht]