Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.878.456

Volltextsuche



 

27.11.2002 Gemeinderat: Sanierung Rasenplatz des FC Busenbach

Platz des FC Busenbach wird saniert
Bauherr ist Verein, Gemeinde gibt versprochenen Zuschuss

Gelitten hat unter vielen Jahren intensiven Spiel- und Trai-
ningsbetrieb der Rasenplatz des FC Busenbach. Er muss dringend
saniert werden.

Bereits in der einleitenden Fragestunde zur Gemeinderatssitzung war das Rasen-
spielfeld des FC Busenbach Thema. Vorsitzender Bernd Vogel stellte einige Vermu-
tungen klar, die im Zusammenhang mit der Sanierungsplanung aufgekommen wa-
ren.
Bürgermeister Harald Ehrler wies in der Sitzung dann auf den schon seit Jahren sa-
nierungsbedürftigen Zustand des Spielfelds hin. Darum habe auch die Gemeinde
bereits 2000 die Zusage gemacht, sich mit einem Zuschuss von 65% an den Kosten
zu beteiligen. Dies habe auch der Gemeinderat seinerzeit so beschlossen. Nach di-
versen Vorbereitungen sei der FC Busenbach jetzt in der Lage, im kommenden Jahr
das Spielfeld zu sanieren.
Ehrler machte klar, dass Eigentümer des Spielfeldes der FC Busenbach ist und folg-
lich auch Bauherr der geplanten Maßnahme und als solcher auch bereits Angebote
eingeholt hat. Trotz der finanziell schwierigen Situation stehe die Gemeinde zu ih-
rem Wort. Der FC Busenbach erhalte 2003 nach Baufortschritt und Rechnungsvor-
lagen Zug um Zug 195.000 Euro, die auch bereits als Haushaltsreste für diese Maß-
nahme in der Rücklage stehen. Der Rest des Zuschusses von 35.000 Euro wird al-
lerdings erst zum 30.. September 2004 fließen. Der FC Busenbach habe sich aber
bereit erklärt, diesen Betrag vorzustrecken, zudem bringe der Verein Eigenleistun-
gen und eigene finanzielle Mittel ein.
Heribert Purreiter (Bündnis90/Die Grünen)  sprach von der "Abwicklung von Altfäl-
len". Gemeinde und Gemeinderat müssten aber an ihren Zusagen festhalten. Er-
leichtert werde der Beschluss, weil das Geld bereits als Haushaltsreste vorhanden
sei. Ebenfalls an den alten Gemeinderatsbeschluss gebunden sah sich die CDU, wie
Joachim Lauterbach sagte. Die Notwendigkeit der Sanierung sah zwar auch Prof.
Dr. Kristian Kroschel (FWV), doch sprach er sich für ein Zuwarten aus, bis der
Schadensersatz aus dem Aldi-Platz gezahlt werde. "Wenn der Platz saniert worden
wäre, als der Zuschuss beschlossen wurde, bräuchten wir heute nicht mehr darüber
zu diskutieren", fasste Günter Bauer (SPD) die Stellungsnahme seiner Fraktion zu-
sammen.
Bei einer Enthaltung wurde dann der Beschlussvorschlag gebilligt, wie ihn Bürger-
meister Harald Ehrler formulierte: 1. Die Gemeinde gibt auf Grund der eingereichten
Rechnungen einen Zuschuss von 65%. 2. In 2003 kommen davon 195.000 Euro zur Auszahlung. 3. Die restlichen 35.000 Euro werden am 30. September 2004 gezahlt.
4. Der Gesamtbetrag des Zuschusses wird auf die jetzt vorgesehenen 230.000 Euro
festgeschrieben, Kostensteigerungen fallen nicht in den Zuschussbereich. 5. Bau-
herr ist der FC Busenbach als Eigentümer des Geländes.

[<< Übersicht]