Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.465.987

Volltextsuche



 

09.11.2002 Obstbäume für Steuobstwiesen

Streuobstbestand wurde ergänzt
Obst- und Gartenbauvereine vermittelten Bäume

Vor seiner Mostkelter gab der Obst- und Gartenbauverein Busen-
bach die bestellten Bäume aus.


Über 250 neue Obstbäume wurden in diesen Tagen in Waldbronn gepflanzt. Ge-
burtshilfe leisteten dabei die beiden Obst- und Gartenbauvereine aus Busenbach
und Reichenbach. Sie hatten diese Aktion ausgeschrieben und die Bestellungen der
Interessenten gesammelt. Bei grausligem Wetter, allerdings gutem Pflanzwetter, er-
folgte die Ausgabe der bestellten Obstgehölze.
In Busenbach waren beim Obst- und Gartenbauverein 163 Bestellungen eingegan-
gen, wie Vorsitzender Klaus Gibs bei der Ausgabe berichtete. Favoriten waren dabei Apfelbäume, dicht gefolgt von Birne, Kirsch, Zwetschge und Mirabelle. Pro Baum, und dies war auch in Reichenbach so, hatten die Interessenten 5 € zu zahlen, die Gemeinde Waldbronn legte nochmals den gleichen Betrag drauf. Die Obst- und Gartenbauvereine, so beide Vorsitzenden Klaus Gibs und Werner Bollian, zahlten den Differenzbetrag und stellten den Pfahl, den Drahtkorb und die Drahthose, als notwendige Pflanzutensilien.
Bürgermeister Harald Ehrler informierte sich in Reichenbach über diese Aktion der
Obst- und Gartenbauvereine. Den Zuschuss habe die Gemeinde gerne gegeben, da
es der Erhalt der Streuobstwiesen auch im Interesse der Kommune liege. "Ohne die
Aktivitäten der Obst- und Gartenbauvereine müsste die Gemeinde diese Aufgabe
übernehmen", betonte Waldbronns Bürgermeister.

Stellvertretend informierte sichBürgermeister Harald Ehrler in Reichenbach
über die Aktion der Obst- und Gartenbauvereine.

[<< Übersicht]