Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.937.521

Volltextsuche



 

26.10.2002 Heurigenkonzert beim Gesangverein Busenbach

Heurigencharme mit Musik von Johann Strauß
Konzert des Gesangverein "Freundschaft" Busenbach einmal etwas anders

Frauen- und Männerchor gemeinsam bei Melodien von Johann Strauß

Gewohnte musikalische Pfade verließen die Sängerinnen und Sänger des Gesangverein "Freundschaft" Busenbach  bei ihrem Heurigenkonzert. Die Turnhalle der Anne-Frank-Schule war durch Mitglieder des Chors "Joyful" um Oliver Schliesser
stilgerecht dekoriert und Dirigent Matthias Hammerschmitt hatte für Frauen- und Männerchor ein Programm zusammengestellt, das Wienerischen Charme verström-
te, stammte doch die überwiegende Zahl der Werke aus der Feder von Johann Strauß.
Auf Matthias Hammerschmitt allerdings kam an diesem Abend eine doppelte Belastung zu: da der vorgesehene Pianist kurzfristig erkrankte, musste Hammerschmitt
selbst am Flügel die Sängerinnen und Sänger begleiten und zugleich dirigieren. Beiden Aufgaben entledigte er sich mehr als souverän.
Vorsitzender Martin Vogel konnte zu Beginn unter den zahlreichen Anwesenden eine große Zahl von Ehrengästen begrüßen, an der Spitze Bürgermeisterstellvertreter
Helmut Völkle, Rektor Rolf Nold, Ehrenbürger Martin Altenbach, sowie Franz Becker als Vertreter der Sängergruppe Albtal. Durch das Programm des Abends führte Michael Welker.
Mit "Herein – Herein" und dem "Donauwalzer" von Johann Strauß eröffnete der Männerchor den Abend und schon hier zeigte sich, dass Matthias Hammerschmitt seinen Sängern und später auch seinen Sängerinnen ein durchaus schwungvolles Tempo vorgab, ob nun im Dreiviertel-Takt des Walzers oder in den Zweivierteln der Polka, der Charakteristik und der Frische der Stücke kam dies entgegen, zumal alle ihrem musikalischen Leiter willig auf diesem Weg folgten, und auch das Publikum begeistert mitging.

Pamela Hamblin und Andres Steinbach waren die Solisten des Abends.

In einem Soloblock brillierte Pamela Hamblin mit dem Robert-Stolz-Klassiker "Du sollst der Kaiser meiner Seele sein" und vor allem mit dem "Schwippslied" von Johann Strauß, das sie zu einer köstlichen kleinen Preziose gestaltete, musikalisch wie schauspielerisch. Andreas Steinbach setzte seinen schweren Tenor durchaus
überzeugend mit dem Lehar-Lied "Dein ist mein ganzes Herz" und mit Pamela Hamblin im Duett aus der "Fledermaus" "Trinke Liebchen, trinke schnell", sowie gemeinsam mit dem Männerchor in zwei weiteren Liedern aus der Fledermaus.
Das Männerdoppelquartett, an diesem Abend allerdings zu einem "Triple-Quartett" aufgestockt, brachte zum Vergnügen der Zuhörer von Carl Michael Ziehrer zuerst "Rendez-Vous" und danach "Liebesbrief", eine gar traurige Geschichte um eine verlorene Liebe. Der Frauenchor hatte verließ sich bei seinem Auftritt mit der "Sängerlustpolka", der "Zepperlpolka" und "Lustige Kutschfahrt" ganz auf Johann Strauß.
In einem zweiten Block waren vom Männerchor der "Radetzkymarsch" von Johann Strauß Vater, der "Deutschmeister-Regiments-Marsch" von Jurek und "Auf der
Jagd" von Johann Strauß zu hören. So klang schließlich der stimmungsvolle Abend durchaus wienerisch aus mit der
"Sperlpolka" und dem "Kaiserwalzer", beide von Johann Strauß und gesungen vom Frauen- und Männerchor gemeinsam. Eine von den Zuhörern erklatschte Zugabe
wurde gerne gewährt.

[<< Übersicht]