Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.426.773

Volltextsuche



 

27.06.2002 Geburtstagsempfang im Rathaus für Helmut Völkle

Beim Geburtstagsempfang im Waldbronner Rathaus (v.l.) Margret Völkle, Helmut Völkle, Bürgermeisterstellvertreter Joachim Lauterbach und Bürgermeister Harald Ehrler.

Beim Geburtstagsempfang im Waldbronner Rathaus (v.l.) Margret Völkle, Helmut Völkle, Bürgermeisterstellvertreter Joachim Lauterbach und Bürgermeister Harald Ehrler.

Gemeinde ehrte Helmut Völkle

Empfang im Rathaus zum 65. Geburtstag

Mit einem Empfang im Waldbronner Rathaus ehrte die Gemeinde das Geburtstagskind Helmut Völkle, das in der vergangenen Woche 65 Jahre alt wurde. Zusammengekommen waren politische Weggefährten und Mitstreiter, Freunde und zahlreiche Vertreter aus dem Waldbronner Vereinsleben bis hin zu Waldbronns Ehrenbürger Bürgermeister i.R. Martin Altenbach. Die Überraschung beim Empfang bildete ein Ensemble der Musikschule aus Alapajewsk in der Region Jekaterinburg, das derzeit zu den Hermann-Hesse-Tagen in Calw weilt, und von Gemeinderat Manfred Hübscher zum Geburtstagsempfang nach Waldbronn gebracht wurde. Sie umrahmten mit original russischer Volksmusik, wobei der gerade mal 12-jährige Stepan schnell zum "Liebling" der Geburtsgäste wurde.
Helmut Völkle – eine Institution in der Gemeinde konnte am 26. Juni seinen 65. Geburtstag feiern. Ein Ehrentag, der auch Anlass bietet, Rückschau zu halten auf Vieles, was das Leben dieses Ur-Waldbronners geprägt hat und auch auf das, was ihn kennzeichnet und auszeichnet.
Wer kennt ihn nicht, den stellvertretenden Bürgermeister der Gemeinde, der 1988, nach dem vorzeitigen Ausscheiden von Bürgermeister Albrecht Glaser, die Amtsgeschäfte sogar kommissarisch führte? Er ist, im wahrsten Sinn des Wortes, in Ehrenamt und Beruf eine zentrale Anlaufstelle für viele Bürger im Ort. Wie ausgefüllt ein "Alltag" im Leben Helmut Völkles wohl sein mag kann man vielleicht erahnen, wenn man sich die lange Liste seiner zahlreichen ehrenamtlichen Tätigkeiten und Ämter zu Gemüte führt.
Der langjährige Gemeinderat und stellvertretende Geschäftsführer der Kurverwaltung ist seit 1989 auch als Kreisrat tätig. Als Mitglied in den verschiedensten Verbänden, Ausschüssen und Vereinen ist er unter anderem auch im Aufsichtsrat der Raiffeisenbank Albtal und seit Gründung Vorsitzender bei der Rheuma-Liga und im Club der Monmouth-Freunde. Ein wichtiger und zukunftsweisender Schritt war eine Initiative Völkles, die im Jahre 1965 zur Gründung der Arbeitsgemeinschaft Reichenbacher Vereine führte und deren ersten Vorsitz er ebenfalls für 13 Jahre inne hatte.
Viel Zeit für Familie und Freizeit bleiben dem Jubilar dabei sicher nicht, trotzdem findet er immer noch Gelegenheit, seinen Hobbies nachzugehen. Der aktive Sänger der Concordia spielt zum Ausgleich Tennis und widmet sich der Malerei. Auch die Reichenbacher Fasnacht ist ihm eine Herzensangelegenheit und sein Auftritt mit Partner bei der Prunksitzung der Concordia ist in jedem Jahr ein Höhepunkt.
Einige Würdigungen hat Helmut Völkle für seinen Einsatz in der Gemeinde bereits erfahren. Im Jahre 1986 wurde ihm vom Ministerpräsidenten die Landesehrennadel verliehen, für 20-jährige Mitgliedschaft im Gemeinderat erhielt er 1995 die Ehrennadel in Silber des Gemeindetags Baden Württemberg.
Bürgermeister Harald Ehrler würdigte das Wirken von Helmut Völkle in der Gemeinde Waldbronn. Er habe in ihm einen stets fairen und verlässlichen Partner gefunden, das gelte für Völkle Arbeit als Bürgermeisterstellvertreter ebenso wie für seine anderen Ehrenämter, in die Helmut Völkle im Lauf der Jahre hineingewachsen sei.
Die eigentliche Laudatio hielt Joachim Lauterbach, der als CDU-Fraktionsvorsitzender mit Helmut Völkle auch politisch eng zusammenarbeitet. Er erinnerte an das Jahr 1937, in dem Völkle geboren wurde. Er skizzierte den privaten und beruflichen Lebensweg, um dann auf die Kommunalpolitik zu kommen, in der das Geburtstagskind seit 1975 als CDU-Gemeinderat aktiv ist. Mit dem Empfang zum 65. Geburtstag, so Lauterbach, möchte die Gemeinde zum Ausdruck bringen, dass die vielfältigen ehrenamtlichen Tätigkeiten in all den vergangenen Jahren "geachtet und geschätzt" wurden.
Für die Arbeitsgemeinschaften der Waldbronner Vereine sprach Martin Musger, der daran erinnerte, dass diese Einrichtungen von Helmut Völkle in Reichenbach initiiert wurden. Die SPD-Vorsitzende Marianne Müller nannte die 18 Jahre gemeinsame politische Arbeit mit ihrem CDU-Kollegen im Gemeinderat eine Zeit, geprägt von Toleranz und Respekt voreinander, wenn auch die politischen Anschauungen nicht immer übereinstimmten.
Helmut Völkle schließlich zeigte sich "erschlagen über das, was in der letzten Stunde über mich verkündet wurde". Er dankte allen, die ihn auf seinem Weg begleitet hätten, besonders seiner Familie, aber auch den vier Bürgermeistern, mit denen er Kommunalpolitik gestalten durfte. Er sei immer bemüht gewesen, ein fairer Partner zu sein, das gelte nicht nur für die Bürgermeister, sondern für alle Farben im Gemeinderat. Bei allem notwendigen Streit um den richtigen Weg müssten Auseinandersetzungen aber immer so geführt werden, dass man sich hinterher noch in die Augen sehen könne.

Russische Gäste aus Alapajewsk musizierten beim Geburtstagsempfang.

Russische Gäste aus Alapajewsk musizierten beim Geburtstagsempfang

[<< Übersicht]