Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.463.185

Volltextsuche



 

16.06.2002 Mobil ohne Auto in Waldbronn

Eine stattliche Radlergruppe war der Einladung gefolgt, einmal Mobil ohne Auto Waldbronn zu erkunden. Treff- und Startpunkt war vor dem Rathaus.

Eine stattliche Radlergruppe war der Einladung gefolgt, einmal "Mobil ohne Auto" Waldbronn zu erkunden. Treff- und Startpunkt war vor dem Rathaus.

Autofreier Sonntag für die ganze Familie

Fahrradtour durch Waldbronn im Mittelpunkt

Seit 1987 hat der dritte Sonntag im Juni Tradition als autofreier Tag in der gesamten Bundesrepublik. Dabei geht es nicht darum, das Autofahren für diesen Tag zu verbieten, anhand von Aktionen soll vielmehr gezeigt werden, dass ein Verzicht aufs Auto auch Spaß machen kann. Unter dieser Prämisse beteiligte sich die Gemeinde Waldbronn auch in diesem Jahr mit Aktionen an diesem Tag.
Vor dem Rathaus trafen sich am Vormittag mehr als 50 Radler, um gemeinsam mit Bürgermeister Harald Ehrler Waldbronn zu erkunden. Ehe es aber auf die Strecke ging, hatten die Mitradler Gelegenheit, ihre Drahtesel nochmals fachmännisch überprüfen zu lassen, erhielten als Erkennungszeichen und zum Dank für ihre Teilnahme ein T-Shirt mit den Waldbronn-Emblemen.
Bürgermeister Harald Ehrler begrüßte vor dem Rathaus alle Teilnehmer, die zum Startpunkt gekommen waren, die 16-km-Tour konnte an jeder Stelle abgebrochen oder Begonnen werden, und dankte allen, die diese Tour, aber auch die übrigen Aktionen dieses Tages vorbereitet und unterstützt haben. Namentlich nannte er dabei Umweltberaterin Isa Weinerth, den Schwarzwaldverein Waldbronn, dessen Mitglied Albert Reiling als Tourführer fungierte, und weiter DAK Waldbronn, Obst- und Gartenbauverein Reichenbach, Fitnesscenter Weckenmann, Bäckerei Richard Nußbaumer, DLRG Waldbronn, BUND Karlsbad-Waldbronn, Gesangverein Busenbach, Pferdehof Vogel, Heimatstuben Waldbronn, Planwagenfahrer Siegwart, BIKE Lager und Intersport Bader.
Nach einer Schleife durch Busenbach und entlang des Mittelgewannweges war dann beim Obst- und Gartenbauverein Reichenbach der erste Halt, wo die Teilnehmer Wissenswertes über Streuobstwiesen erfuhren. Eine kleine Stärkung gab es danach beim Fitnesscenter Weckenmann und der Bäckerei Richard Nußbaumer. In Etzenrot wartete dann der BUND, um die Entstehungsgeschichte der drei ehemaligen Dörfer als Rodungsinseln zu erläutern. Im Kurpark konnten sich die Radler einer vom BUND geführten Wanderung durch das Hetzelbachtal anschließen, oder auf dem Kurparksee mit der DLRG Tretboot fahren. Zielpunkt der Tour war die Waldbronner Festhalle, wo alle Beteiligten eine Erfrischung durch den Gesangverein Busenbach erwartete. Auch konnte hier jeder noch sein Fahrrad codieren lassen.
Zusätzlich angeboten waren Planwagenfahrten, die Heimatstuben hatten geöffnet, der Pferdehof Vogel bot geführte Ausritte durch die Busenbacher Gemarkung an. Die Talstraße war von der Einmündung Bergstraße bis zum Reh für den Verkehr gesperrt. Sie war an diesem Tag den Inlinern vorbehalten, von denen an diesem Tag auch der Rathausmarkt befahren werden durfte, denn bei Intersport Bader wartete eine Erfrischung auf die Sportler.

Für ein einheitliches Outfit der Radler sorgten die Waldbronn-T-Shirts, die vor dem Start ausgegeben wurden.

Für ein einheitliches Outfit der Radler sorgten die Waldbronn-T-Shirts, die vor dem Start ausgegeben wurden

[<< Übersicht]