Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.945.363

Volltextsuche



 

01.09.2002 Waldbronner Woche: Kunstausstellung St. Gervais - Waldbronn

Zahlreiche Gäste waren zur Vernissage gekommen, mit der die Ausstellung von Künstlern aus St. Gervais und Waldbronn ins Rathaus gekommen, im Vordergrund die Skulpturen Voyage von Brigitte Baud und Sphere en Bois von Thomas Ostoya.

Zahlreiche Gäste waren zur Vernissage gekommen, mit der die Ausstellung von Künstlern aus St. Gervais und Waldbronn ins Rathaus gekommen, im Vordergrund die Skulpturen "Voyage" von Brigitte Baud und "Sphere en Bois" von Thomas Ostoya.

"Kunst ohne Grenzen" zeigt zusammenwachsendes Europa

Künstler aus Waldbronn und St. Gervais stellen im Rathaus aus

Zum zweiten Mal nach 1993 stellen Künstler aus Waldbronn und der Partnergemeinde St. Gervais in Waldbronn aus. Eröffnet wurde im Rahmen der Waldbronner Woche jetzt die Ausstellung im Rathaus unter dem Motto "Kunst ohne Grenzen". Insgesamt 31 Bilder und sieben Skulpturen sind auf den drei Stockwerken zu sehen. Musikalisch umrahmt wurde die Vernissage durch Almut Schneider, Gitarre, von der Musikschule Waldbronn.
Seit dem Umbau, so Bürgermeister Harald Ehrler, werde das Foyer durch Ausstellungen immer wieder neue gestaltet. Die Ausstellung sei auch ein Zeichen für eine lebendige Partnerschaft, die von den Menschen lebe, die sie tragen. Renate Bernhardt, Vorsitzende des Waldbronner Freundeskreises, sah das Motto der Ausstellung auch als Hinweis auf das zusammenwachsende Europa, während Ginou Laurent vom Partnerschaftskomitee St. Gervais an die gemeinsame Ausstellung im vergangenen Jahr in St. Gervais erinnerte.

Bürgermeister Harald Ehrler überreichte Ginou Laurent (links), der Vorsitzenden des Partnerschaftskomitees in St. Gervais, und dem Ehepaar Levy je einen Waldbronner Taler.

Bürgermeister Harald Ehrler überreichte Ginou Laurent (links), der Vorsitzenden des Partnerschaftskomitees in St. Gervais, und dem Ehepaar Levy je einen Waldbronner Taler

Ursula Hertel führte anschließend in die Ausstellung ein, stellte die Künstlerinnen und Künstler und ihre Werke vor. Aus St. Gervais sind daran beteiligt Brigitte Baud, von der vier Skulpturen zu sehen sind. Fernand Payraud hat ins Zentrum seines Schaffens den Zusammenhang von Farbe und Licht gestellt, gut zu sehen in seinen drei Bildern. Von Brigitte Ritschard sind drei Werke im informellen Stil ausgestellt. Thomas Ostoya schließlich zeigt in seinen Bildern und Skulpturen vor allem die Bergregion seiner Heimat.
Aus Waldbronn ist Anni Block mit ihren mehrfach ausgezeichneten naiven Bildern vertreten, unter anderem sind von ihr Bilder vom Rathausmarkt zu sehen. Beate Marie Busch, mit ihrem Schaffen weit über Waldbronn hinaus bekannt, zeigt drei blaue Bilder, der Farbe mit dem für sie größten Spannungsfeld. Ingeborg Parma-Block, die Themen oft als Serien bearbeitet, zeigt daraus drei Bilder zum Thema "Häutungen". Auch bei Jürgen Stein dominiert die blaue Farbe. Ihn bewahre vor der absoluten Abstraktion sein Sinn fürs Reale. Letzte im Bunde der Waldbronner Künstler ist Liesel Vollmer, deren Liebe der Landschaft, auch rund um Waldbronn gilt.
Geöffnet ist die sehenswerte Ausstellung bis zum 15. Oktober im Rathaus Waldbronn von Montag bis Mittwoch jeweils 7 bis 17 Uhr, donnerstags von 7 bis 18 Uhr und an Freitagen von 7 bis 12 Uhr.

[<< Übersicht]