Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.612.969

Volltextsuche



 

19.08.2002 Jugendrotkreuz gemeinsam aktiv

10.000 Euro übergaben (v.l.) Mathias Kopp (li.) und Andreas Panni (re.)vom JRK Landshausen und Ralf Sommavilla vom JRK Busenbach an Frau Bösen-Schieck vom Kinderplanet Heidelberg.

10.000 Euro übergaben (v.l.) Mathias Kopp (li.) und Andreas Panni (re.)vom JRK Landshausen und Ralf Sommavilla vom JRK Busenbach an Frau Bösen-Schieck vom Kinderplanet Heidelberg.

10.000 Euro für Kinderplanet

Jugendrotkreuz Busenbach und Landshausen gemeinsam aktiv

Im März veranstaltete der Club 2001, ein Zusammenschluss des Jugendrotkreuz Busenbach und des Jugendrotkreuz Landshausen (Kraichtal) die Rocknacht 2002, ein Benefizkonzert in der Sporthalle von Unteröwesheim (Kraichtal). Die knapp 1000 Besucher dieses Ereignisses feierten überschwänglich die Bands "Zap-Gang", "Cola 5", "Oh Menno" und "Inflagranti", die mit ihrer Mischung aus Rock- und Popmusik für eine sehr gute Stimmung sorgten.
Die Techniker von der "SPF Veranstaltungstechnik" , die ihr Equipment hierfür kostenlos zur Verfügung stellten, wussten geschickt mit rund 80 000 Watt Lichteffekte auf die Bühne zu zaubern, und verstanden es außerdem mit ihrer Tonanlage den Musikern Verstärkung für ihren Sound zukommen zu lassen, so dass es letztlich zu einer in Kraichtal bislang einzigartigen Rocknacht kommen konnte.
An diesem Abend kam ein Erlös von 10 000 Euro zusammen, der dem Kinderplanet Heidelberg zugunsten kam. Der Kinderplanet, dessen Mitarbeiter die Betreuung der Geschwister von erkrankten und stationär behandelten Kindern der Universitätsklinik Heidelberg übernimmt, ist für solch eine Aufgabe auf Spenden dringend angewiesen.
Nun veranstaltete der Kinderplanet ein Kinderfest, in dessen Rahmen die Jugendleiter des Jugendrotkreuz Busenbach Ralf Sommavilla, und des Jugendrotkreuz Landshausen Andreas Panni und Mathias Kopp, Frau Bösen-Schieck, Leiterin und Gründerin des Kinderplanet, voller Stolz auf das Geleistete, einen Scheck über die 10 000 Euro überreichten. Ein ganz herzlicher Dank ging dabei an alle Helfer, besonders an die "SPF Veranstaltungstechnik", und an die Bands "Cola 5", "Inflagranti", "Oh Menno" und "Zap-Gang", die alle unentgeltlich auftraten. Ohne deren aller Hilfe wäre das alles nicht zustande gekommen. Beide JRK Leiter kündigten bei dieser Gelegenheit bereits ein neues Gemeinschaftsprojekt an.

 

[<< Übersicht]