Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.728.917

Volltextsuche



 

14.07.2002 Pfarrerin Roller in Amt eingeführt

Beim Einzug in die Kirche: Pfarrerin Bettina Roller (Mitte) mit Dekan Kurt Gromer, Pfarrerin im Ehrenamt Reinhild Prautzsch und den Kirchenältesten.

Beim Einzug in die Kirche: Pfarrerin Bettina Roller (Mitte) mit Dekan Kurt Gromer, Pfarrerin im Ehrenamt Reinhild Prautzsch und den Kirchenältesten.

Gemeindeschiff mit neuer "Steuerfrau"

Pfarrerin Bettina Roller in Waldbronn eingeführt

"Ein Schiff, das sich Gemeinde nennt", hat in Waldbronns evangelischer Kirchengemeinde seit Sonntag mit Pfarrerin Bettina Roller eine neue "Steuerfrau". In einem Festgottesdienst führte sie Dekan Paul Gromer in ihr Amt ein. Mitgestaltet wurde der Gottesdienst durch den Kirchenchor, Leitung Detmar Tetzlaff, den Projektchor unter Guido Bähr, der auch die Orgel spielte, und Daniel Wimmer an der Trompete.
Nach der Begrüßung durch Gerda Ischen vom Ältestenkreis verlas Dekan Paul Gromer die Ernennungsurkunde des Landesbischofs. Für eine lebendige Gemeinde sei es wichtig, dass sie offen ist für neue Ideen und Akzente durch die neue Pfarrerin. In der "lebendigen Baustelle Kirche" baue Christus mit uns allen seine Kirche. Bettina Roller und ihrem Mann wünschte der Dekan eine "fruchtbare Zeit mit der Gemeinde in Waldbronn".
Nachdem auf die Frage des Dekans die neue Pfarrerin, die bisher in Hochstetten wirkte, sich bereiterklärte, den Dienst in Waldbronn mit allen Verpflichtungen anzunehmen und auch der Ältestenkreis stellvertretend für die Gemeinde den Willen zur Zusammenarbeit bekundete, bat der Dekan die gesamte Gemeinde, den Dienst der neu eingeführten Pfarrerin zu achten und für sie zu beten.
Für ihre Antrittspredigt hatte sich Pfarrerin Roller die "Hochzeit von Kanaan" gewählt, mit der Jesu öffentliches Wirken beginne. Bei einem Fest, schlug sie die Verbindung zum Gottesdienst, überwiege die Freude, die Sorgen des Alltags bleiben außen vor. Dennoch schwinge die Angst des Versagens immer mit. Hieraus zog sie Parallelen zur Situation der Christen heute. Aus einer Krise könne die Zeit des Nach- und Umdenkens erwachsen.
Gerda Ischen hieß die neue Pfarrerin im Namen des Ältestenkreises in der Kirchengemeinde willkommen. Für die katholische Pfarrgemeinde St. Wendelin sprach Dieter Wiedemer Gruß- und Willkommensworte und reichte die Hand zu einem guten ökumenischen Miteinander. Im Namen der politischen Gemeinde sprach Bürgermeisterstellvertreter Joachim Lauterbach und hieß Pfarrerin Bettina Roller und ihren Mann auch als neue Mitbürger willkommen. Für die Schulen überbrachte Rektor Helmut Waldmann die Grüße, für die Etzenroter Vereine sprach Rolf Geckle Worte zum Willkommen.

[<< Übersicht]