Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.520.985

Volltextsuche



 

08.07.2002 Silbernes Leistungsabzeichen für Feuerwehr Etzenrot

Stolz auf das Silberne Leistungsabzeichen dürfen nach langer Übungsphase diese zehn Männer der Etzenroter Wehr sein.

Stolz auf das Silberne Leistungsabzeichen dürfen nach langer Übungsphase diese zehn Männer der Etzenroter Wehr sein.

Leistungsabzeichen in Silber erworben

Freiwillige Feuerwehr Etzenrot stellte sich Wettbewerb

Nachdem ein Trupp der Freiwilligen Feuerwehr Etzenrot drei Monate lang viermal die Woche geprobt hatte, mussten alle in Bretten zeigen, ob sie innerhalb von 5 Minuten und 30 Sekunden einen Wohnungsbrand und innerhalb von 8 Minuten einen Verkehrunfall bewältigen können.
Als erstes war der Löschangriff dran. Der Angriffstrupp musste sich mit Atemschutzgeräten ausrüsten, über die Leiter ins erste Obergeschoss steigen und dann eine Fallklappe mit dem Sprühstrahl zu Fall bringen. Dazu durfte er nur 4 Minuten brauchen. Der Schlauchtrupp, zuständig für die Leiter, musste, nachdem er die Schlauchleitung für den Angriffstrupp gelegt hatte, selber mit einem Strahlrohr einen "Brand" bekämpfen. Bis zum Fallen dieser Klappe durften nur 5 Minuten 30 Sekunden vergehen. Der Wassertrupp kümmerte sich derweil um die Wasserversorgung aus einem Unterflurhydranten und wurde dann als Sicherungstrupp unter Atemschutz zur Leiter geschickt.

Einen Wohnungsbrand galt es nach Zeit zu bekämpfen. Die Aufgabe war erfüllt, wenn die Klappe auf dem Gerüst durch den Wasserstrahl fiel.

Einen Wohnungsbrand galt es nach Zeit zu bekämpfen. Die Aufgabe war erfüllt, wenn die Klappe auf dem Gerüst durch den Wasserstrahl fiel

Bei der Technischen Hilfe wurde ein Verkehrsunfall Nachts um 2 Uhr zwischen einem umgestürzten Baum und einem PKW simuliert. Der Angriffstrupp befreite mit dem hydraulischem Rettungsgerät( Schere und Spreizer) den Fahrer aus dem eingeklemmten Auto und legte ihn auf die Trage. Danach mussten Schnittschutzhosen angelegt und der umgestürzte Baum zersägt werden. Der Wassertrupp sicherte die Einsatzstelle mit Warndreiecken und Feuerwehrblitzern. Anschließend trugen sie den verletzten Fahrer aus dem Gefahrenbereich und stellten die Erstversorgung bis zum Eintreffen des Notarztes sicher. Der Schlauchtrupp half dem Angriffstrupp beim Transportieren des hydraulischen Rettungsgerätes und baute dann zwei 1000 Watt Strahler auf um die Einsatzstelle auszuleuchten. Für diesen ganzen Ablauf waren nur 8 Minuten vorgesehen.
Nach einem Problem mit der Kettensäge beim ersten Durchgang, konnten die Etzenroter Wehrleute beim zweiten Mal zeigen, dass sie allen Anforderungen gerecht wurden. Da die Gruppe aus zehn Mann bestand, aber nur 9 Mann in einer Gruppe sind, durften sie das Ganze zweimal hintereinander machen.
Nachdem nun die teilnehmenden Etzenroter Wehrmänner das silberne Abzeichen an der Uniform haben, können sie sich jetzt in Ruhe überlegen, wann sie mit dem Üben fürs goldene Abzeichen beginnen.

[<< Übersicht]