Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.518.737

Volltextsuche



 

30.04.2002 Waldbronner Selbständige stellten Zunftbaum

Viele Hände waren notwendig, um den Zunftbaum am Rathausmarkt in die Höhe zu hieven.

Viele Hände waren notwendig, um den Zunftbaum am Rathausmarkt in die Höhe zu hieven

Zunftbaum ragt wieder in Waldbronner Himmel

Waldbronner Selbständige halten alten Brauch lebendig

Wie in all den Jahren vorher richteten auch heuer die Waldbronner Selbständigen wieder den Zunftbaum beim Rathausmarkt auf. Zahlreiche Zuschauer verfolgten auch in diesem Jahr wieder die Arbeit der beteiligten Waldbronner Handwerker. Musikalisch wurde die Aufstellung durch den Fanfarenzug des Jugendrotkreuz Busenbach begleitet.
Der Zunftbaum wurde 1987 geschaffen und 1988 erstmals erstellt. Er ragt 13 m hoch in den Himmel, ohne die Ortsshilouette an der Spitze. Der Tannenkranz über den 18 Zunftsymbolen hat einen Durchmesser von zwei Metern. Damit der Baum fest im Boden verankert ist, wurde seinerzeit ein Fundament aus vier Kubikmeter Beton gegossen.
Der Brauch des Zunftbaumstellens reicht in die Zeit zurück, in der es bei einem Handwerker zur guten Ausbildung gehörte, auf Wanderschaft zu gehen, um auch andere Betriebe kennenzulernen. Der Zunftbaum mit seinen Zunftschildern informierte die fahrenden Handwerksgesellen, welche Berufe in dem Ort vorhanden sind.

bildanf Wie es sich zu einem Fassanstich gehört: zur Freude der Zuschauer spritzte der Gerstensaft kräftig, als Bürgermeister Harald Ehrler, assistiert von Rainer Becker, dem Vorsitzenden der Waldbronner Selbständigen, den Hahnen ins Fass trieb.

Wie es sich zu einem Fassanstich gehört: zur Freude der Zuschauer spritzte der Gerstensaft kräftig, als Bürgermeister Harald Ehrler, assistiert von Rainer Becker, dem Vorsitzenden der Waldbronner Selbständigen, den Hahnen ins Fass trieb

Mit Muskelkraft, allerdings auch durch einen Traktor mit langer Leine abgesichert, wurde der Zunftbaum durch Waldbronner Handwerker aufgerichtet. Zimmerleute und Maurer hatten dazu ihre alten Trachten angelegt, die Übrigen waren ebenfalls in ihrer Arbeitskleidung erschienen. Nach dem Richtspruch überbrachte Rainer Becker die Grüße der Waldbronner Selbständigen. Bürgermeister Harald Ehrler sprach Grußworte für die Gemeinde. Danach ging es ins Festzelt im Rathausmarkt, wo ein großes Fass Bier auf seinen Anstich wartete, den Waldbronns Bürgermeister und der Vorsitzende der Selbständigen in Angriff nahmen. Zur Schadenfreude, sie ist bekanntlich die reinste Freude, aller Zuschauer spritzte dabei –endlich mal wieder- das Bier schon nach dem ersten Hammerschlag kräftig durch das Zelt. Dennoch war genug für alle da, die sich um einen Krug Freibier anstellten.Danach unterhielt dann der Musikverein "Edelweiß" Busenbach im Festzelt und später dann die "Hans-Peter Weiß dance and show-band".

 

[<< Übersicht]