Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.426.205

Volltextsuche



 

15.09.2014 Gedenken an Roy Matson

Gedenken an verunglückten Soldat Roy Matson

Bürgermeister Franz Masino
beim Gedenken an Roy Matson.

Zum Gedenken an den am 16. September 1954 tödlich verunglückten amerikanischen Soldaten Roy Matson stellte Bürgermeister Franz Masino eine Blumenschale an das Denkmal in der Busenbacher Bahnhofstraße.
Hier bauten vor 60 Jahren Soldaten des 291. US-Pionierbataillons die Straße aus, die bis dahin bei den Anwohnern wegen ihres Belags nur "Rußweg" genannt wurde.
Der noch nicht mal 20 Jahre alte US-Soldat Roy Matson, der Ausbau der Straße war wohl sein erstes eigenes Projekt, war mit seiner Planierraupe auf eine Mine gefahren, die seit Ende des zweiten Weltkriegs unbemerkt im Schlackenbelag der Bahnhofstraße lag. Von der Kette wurden Glieder abgesprengt, eines davon traf Roy Matson am Kopf, er war anscheinend sofort tot, so Zeitzeugenberichte.
Das Unglück löste damals tiefe Betroffenheit bei den Busenbacher Bewohnern aus, waren die amerikanischen Soldaten durch ihre Hilfsbereitschaft doch sehr beliebt. Sie halfen damals unter anderem beim Ausbau der Hellenstraße und bei der Anlage des alten Sportplatzes.

[<< Übersicht]