Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.421.052

Volltextsuche



 

20.04.2002 ERC Waldbronn: Eisstockturnier

Konzentriert um Sieg oder Platz wurde beim Sommerturnier des ERC Waldbronn gekämpft.

Konzentriert um Sieg oder Platz wurde beim Sommerturnier des ERC Waldbronn gekämpft.

Eisstockschießen um "Waldbronner Teller"

ERC Waldbronn richtete Sommerturnier aus

Preis ging erstmals nach Neuenstadt am Kocher

Mit einem dreifach donnernden "Stock – Heil" wurde nicht nur das erste Eisstockturnier des ERC Waldbronn um den "Waldbronner Teller" eröffnet, mit dem Ruf gratulierten die Stockschützen auch Waldbronns Bürgermeister Harald Ehrler, der trotz seines Geburtstags das Turnier eröffnete. Neun Mannschaften mit jeweils vier Mann beteiligten sich an diesem Sommerturnier.
Bei der kurzen Eröffnung auf der Sommerbahn des ERC Waldbronn hinter der Waldbronner Festhalle begrüßten Spartenleiter Klaus-H. Weber und ERC Vorsitzender Peter Imiola die Eisstockschützen, die aus ganz Baden – Württemberg und der Pfalz nach Waldbronn gekommen waren. Auch der Bezirksobmann Eisstock im Eisportverband Baden – Württemberg Friedhelm Henes nutzte das Turnier zu einem Besuch in Waldbronn.
Bezirksobmann Friedhelm Henes dankte Gemeinde und ERC für den Bau der Asphaltbahn. Diese Art gewinne immer mehr an Bedeutung, da Eiszeiten in Stadien ständig im Preis steigen. Wenn aber in Waldbronn dann im nächsten Jahr der Eistreff wieder in Betrieb genommen werde, seien hier optimale Voraussetzungen für den Breitensport und die Jugendförderung.
Waldbronns Bürgermeister nutzte seine Grußworte, um auf den Eistreff hinzuweisen, in den die Gemeinde derzeit über 7 Millionen Euro investiere, um ihn zu einer modernen Sportstätte umzubauen. Das Land beteilige sich an den Kosten mit rund 1,9 Mio. Euro. Wenn die Anlage ab Oktober kommenden Jahres wieder betriebsbereit sei, dann hoffe er, dass der ERC Waldbronn im Eistreff wieder Eishockeyspiele, Kunstläufer übten und auch die Eisstockschützen wieder auf ihr ursprüngliches Element zurückkehren.
Danach war dann vor allem das Krachen der Eisstöcke zu hören, wenn sie, von den Spielern mit kräftigem Schwung auf den Weg gebracht, fremde Eisstöcke von der Zielmarke wegschubsten oder schossen, je nach Schwung. Am Ende einer Runde wurde dann oft mit dem Zentimeterband festgestellt, welcher Stock nun näher zur Zielmarke liegt.
Vorsitzender Peter Imiola konnte zum Schluss den teilnehmenden Mannschaften ihre Pokale und Urkunden überreichen. Das Turnier endete mit folgendem Ergebnis: 1. TSV Neuenstadt; 2. TV Ebhausen; 3. SG Pforzheim/Bietigheim-Bissingen; 4. SC Bietigheim; 5. SC Bischweier; 6. Kurpfalz Mannheim; 7. SSV Bad Friedrichshall; 8. DEG Eiswiese Donaueschingen; 9. ESG Esslingen.

[<< Übersicht] [weitere Bilder>>]