Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.426.248

Volltextsuche



 

29.06.2014 Deutsche Meisterschaft im Chess960

10. Waldbronn Chess960 Open mit Rekordteilnehmerzahl

Konzentriert wurde bei den "10. Waldbronn Open" an den einzelnen Brettern gekämpft. Vorne rechts spielt der spätere Sieger Großmeister Klaus Bischoff.

Die "10. Waldbronner Open" unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Franz Masino waren zum dritten Mal auch als Deutsche Meisterschaft im Chess960 Schnellschach ausgeschrieben. 66 Aktive aus fast der gesamten Bundesrepublik verzeichnete am Ende die Meldeliste des veranstaltenden Schachclubs Waldbronn. Sie kämpften im Saal des Kurhauses nicht nur um Sieg oder Platz, sondern auch um den großen Preis der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen und um mehrere Sonderpreise.
Das Teilnehmerfeld war auch in diesem Jahr qualitativ gut besetzt, wie Organisator Clemens Linowski vom Schachclub Waldbronn erläuterte. Besonders beeindruckt zeigte er sich "von dem unheimlich breiten Mittelfeld". Mit Klaus Bischoff von den Chess Tigers Frankfurt saß ein Großmeister am Brett, der auch amtierender Deutscher Meister im Schach ist und in der Bundesliga-Spielrunde für Bayern München am Brett sitzt. Ergänzt wurde dieser höchste Schachtitel im Teilnehmerfeld noch durch die Internationalen Meister Ilya Mutschnik (Baden-Baden) und Oswald Gschnitzer (Walldorf). Außerdem waren mit Igor Zuyev (Heusenstamm), Oliver Günthner Leonberg), Hartmut Metz (Chess Tigers), Josef Gheng (Erdmannshausen) und Holger Namyslo (Biberach) fünf Fidemeister am Start. Drei Damen waren im Teilnehmerfeld vertreten. Jüngster im Feld war der zehnjährige Linus Koll aus Karlsruhe.
Gespielt wurde nach den Regeln von "Chess960". Dabei wurde die Stellung der Offiziere vor jeder Runde neu von Turnierleiter Holger Moritz durch den Computer ausgelost. Daraus ergeben sich 960 mögliche Stellungen.

Siegerehrung (v.r.) Clemens Linowski, Bürgermeister Franz Masino, Klaus Bischoff (1.), Igor Zuyev (2.), Oliver Günthner (3.), Illya Mutschnik (4.), Hartmut Metz (5.), Alexander Binder (Sparkasse) und Turnierleiter Holger Moritz.

Als Sieger und damit Deutscher Meister im Chess960 ging schließlich Großmeister Klaus Bischoff vom Brett, der den Ehrenpreis der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen holte. Auf den Plätzen folgten Igor Zuyev, Oliver Günthner, Illya Mutschnik, Hartmut Metz, Oswald Gschnitzer und Waldbronns Schachclub-Vorsitzender Thomas Kapfer. Den Mannschaftswettbewerb gewannen die ChessTigers Frankfurt, die mit sieben Aktiven um ihren Vorsitzenden Hans-Walter Schmitt angereist waren, vor SF Neureut, OSG Baden-Baden und dem SC Waldbronn.
Übergeben wurden die Preise durch Waldbronns Bürgermeister Franz Masino, der in seinem Grußwort betonte, dass die Gemeinde das Turnier gerne unterstütze, zumal bereits zum dritten Mal in Waldbronn der Deutsche Meister im Chess960 gekürt werde. Positiv sei die Zunahme der Teilnehmerzahlen und vor allem die vielen jungen Teilnehmer. Alexander Binder von der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen bezeugte hohen Respekt vor den spielerischen Leistungen. Er hoffe, so Binder, dass das Turnier im kommenden Jahr seine Fortsetzung finde.

[<< Übersicht]