Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.466.518

Volltextsuche



 

05.06.2014 Mit dem Fahrrad nach Reda

Radsportfreunde Waldbronn zu Besuch in Partnerstadt Reda

In 8 Etappen 720 km gefahren ist die Gruppe der Radsportfreunde Waldbronn auf ihrem Weg in die polnische Partnerstadt Reda bei Danzig.

Am 5.6.2014 startete pünktlich um 8 Uhr eine elfköpfige Radmannschaft und ein Servicewagen vor dem Rathaus Waldbronn in Richtung Reda bei Danzig in Polen. Mit dem Servicebus ging es zunächst nach Bernau bei Berlin, wo man am Abend wohlbehalten ankam. Nach einer Übernachtung startete das Unternehmen Ostseeradweg. Doch zunächst hieß es zwei Etappen auf deutschem Boden zu bewältigen. Über den Naturpark Barnimer Land, Schorfheide und Uckermark fuhren die Waldbronner Radler bis Prenzlau als erstem Etappenziel. Nach einem guten Frühstück ging es dann vorbei an vielen schönen Seen, Auen und einem Stück Stettiner Haff in Richtung Usedom. Die dritte Etappe führte von Usedom über die Grenze bei Swinemünde nach Proberow einem Ortsteil von Rewal. Der Polnische Ostseeradweg ist ein wirkliches Abenteuer und eine Herausforderung für Mensch und Material. Über Sand und Geröllpisten, Katzenköpfe, Schlaglöcher und Panzerplatten wurde das Hotel in Proberow erreicht. Etappe 4 führte von Proberow nach Bad Kolberg, dem größten Seebad in Polen. Nach einer Stadtrundfahrt per Rad wurde eine längere Rast in einer Fischerhütte eingelegt, bevor es über die Promenade zum Hotel ging. Am 5. Tag ging es nach Darlowo, wo nach den Strapazen ein schönes Hotel am Strand auf die Waldbronner wartete und sie den Sonnenuntergang genießen konnten. Gut erholt am nächsten Tag die kürzeste Etappe von Darlowo nach Ustka in Angriff genommen, wo man durch schöne Alleen und vorbei an alten Bauerhöfen frühzeitig ankam. Die Königsetappe stand dann am 7. Tag von Ustka nach Leba bevor. Kilometerlange Sandpisten, Wurzelwege und teilweise Sumpfgebiete machten das Leben schwer und so war es nicht verwunderlich, dass alle geschafft in Leba ankamen. Am  Freitag, dem 13. ging es dann auf der letzten Etappe von Leba nach Reda, das nach 720 Radkilometern glücklich erreicht wurde. Auf etwa der Hälfte der Strecke warteten in Krokowa Radler aus Reda auf die Waldbronner Gruppe. Nach einer herzlichen Begrüßung  und einer kurzen Mittagspause führten sie ihre Gäste dann nach Reda in die Herberge. Nun hieß es die Radkleider ausziehen und den Abendanzug herausholen. Am Abend erwartete eine Delegation aus Reda und Waldbronn die Radlergruppe. Die Bürgermeister Krzysztof Krzemi?ski aus Reda und Franz Masino aus Waldbronn mit ihren Gattinnen, Gemeinderäte und Ehrengäste begrüßten herzlich und hoben die Wichtigkeit der Beziehungen hervor. Franz Masino hegte die Hoffnung, dass auch andere Gruppen und Vereine aus Waldbronn vielleicht einmal freundschaftliche Bande nach Polen knüpfen. Nach dem Abendessen und nach dem Ausstauch von Geschenken fielen die Radwanderer müde ins Bett.
Die Freunde aus Reda hatten für den Samstag ein buntes Programm zusammengestellt. Um 10 Uhr brachen alle zu einer Stadtbesichtigung nach Danzig auf. Danzig ist eine wunderschöne Stadt und so kamen alle erst spät, nach einem Abstecher zum Seebad Sopot, ins Hotel. Zusammen mit der Abordnung aus Waldbronn genoss man noch einen schönen Abend in einem Restaurant.
Am Sonntag hieß es dann Abschied nehmen. Die Waldbronner mussten sich auf den langen Heimweg machen. Die beiden Bürgermeister mit ihren Gattinnen verabschiedeten die Gruppe noch und wünschten eine gute Heimreise. Nach einem Zwischenstopp in Bernau, kamen alle dann am Montag, den 16.06.2014 glücklich zu Hause an.
Eine schöne Tour und ein tolles Erlebnis gingen zu Ende. Herzlichen Dank sagten die Radler ihrem Servicefahrer Willibald Masino für die gute Versorgung und sichere Fahrt, ebenso ging ein Dank und Reinhard Weisenbacher für die gute Tour Führung. Dank gesagt wurde auch der Gemeinde Waldbronn, die die Radtour in die Partnergemeinde Reda tatkräftig unterstützte.

[<< Übersicht]