Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.529.601

Volltextsuche



 

12.04.2014 Sauberes Waldbronn

680 Kilo Müll in zwei Tagen
Die beiden großen „Waldbronn-räumt-auf-Tage“ waren ein voller Erfolg

Nach erfolgreicher Müllsammelaktion am Freitag trafen sich die Hauptschüler der Albert-Schweitzer- und der Anne-Frank-Schule mit ihren betreuenden Lehrkräften und dem Bürgermeister vor dem Jugendtreff.

Sehr zufrieden waren die Organisatoren der beiden großen „Waldbronn-räumt-auf-Tage“: Sowohl die Verantwortlichen bei den Waldbronner Selbständigen als auch Bürgermeister Franz Masino waren stolz auf „ihre“ Bürgerinnen und Bürger und natürlich auch auf die Schülerinnen und Schüler der Waldbronner Schulen.
Dabei sammelten rund 300 Grundschüler aller drei Waldbronner Schulen rund um ihre Schulen und an angrenzenden Wegen. 60 Hauptschüler waren unter anderem entlang der Talstraße und dem dortigen Spielplatz und im Ermlisgrund mit ihren gelben Warnwesten und den blauen Müllsäcken unterwegs. Beim Jugendtreff trafen sie sich und deponierten dort ihre gefüllten Müllsäcke. Hier war auch Bürgermeister Franz Masino gekommen und dankte den Schülerinnen und Schülern für ihren Einsatz.
Am darauffolgenden Tag ging es mit dem Aufräumen gleich weiter: Spektakulärster Fund, neben diversen Kleinteilen wie Auto- und Fahrradreifen, war ein Surfbrett, unten an der Alb gefunden. Insgesamt sammelten Bürger und Schüler an beiden Tagen rund 680 Kilo Müll, wahrlich eine stolze Zahl. Rund 50 Personen, Jung und Alt, haben sich am zweiten Tag an der großen Aktion beteiligt. Von 10 Uhr an waren in allen Ortsteilen die Menschen mit blauen Tüten unterwegs und haben am Wegesrand, an Straßen, im Park, im Wald aufgeräumt. Es wäre natürlich toll, wenn diese „Sauberes Waldbronn-Aktion“ keine einmalige Sache bliebe, sondern ein wenig vom Umweltgedanken in den Köpfen der Menschen hängen bliebe, so Stephan Lauinger. Das WS-Vorstandmitglied und Franz Masino freuten sich gleichermaßen über das Bürgerengagement und bedankten sich bei allen Beteiligten sehr herzlich. Sie hoben auch die große Beteiligung der Jugend hervor.

Start zum Lauf durch Waldbronn beim Campingplatz Neurod: (v.li.) Isa Weinerth, Umweltbeauftragte der Gemeinde, Stephan Lauinger, Wolfgang Meister (Waldbronner Selbständige), Norman Bücher und Birgit Schwegle, Leiterin der Energie-Agentur des Landkreises.


Zur gleichen Zeit, als die Bürger aufräumten, lief der Waldbronner Extremsportler Norman Bücher 40 Kilometer durch Waldbronn. Er machte an alle Ortsteilen halt und verteilte Mülltüten. Auch für ihn ein besonderes Erlebnis. Gerade dann, wenn er mit den Menschen ins Gespräch kam. Von seiner Laufstrecke wurde jeder Kilometer mit 10 Euro honoriert, die den Schulen zu Gute kommen.

[<< Übersicht]