Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.946.382

Volltextsuche



 

08.04.2014 Agilent mietet Haus des Kurgastes

Neue Verwendung für "Haus des Kurgastes"

Bei der Vertragsunterzeichnung (von links): Agilent Vize-Präsident Dr. Christian Sauber, Werkleiter Wolfgang Wilde und Bürgermeister Franz Masino, der in seiner Eigenschaft als Kurdirektor unterschrieb.


Eine neue Verwendung finden wird für die nächsten Jahre das "Haus des Kurgastes" in der Bergstraße. Unter Bürgermeister Alfred Ohl wurde es Heimstatt für die Kurverwaltung gebaut, ein eigenes Reisebüro integriert, als Lesesaal und für Veranstaltungen genutzt. Nachdem in den letzten Jahren die Kurverwaltung personell immer mehr schrumpfte, das Reisebüro ganz aufgegeben wurde, zogen zwei Betriebe als Untermieter mit ein.
Nun erfolgte ein radikaler Schnitt. Die Kurverwaltung wird, wie schon lange geplant, in das Rathaus umziehen, da dort durch den Wegfall des Grundbuchamts Räume frei geworden waren. In dieser Situation kam die Anfrage von Agilent Technologies gerade richtig. Die in Waldbronn mit einem Werk seit den 70er Jahren ansässige Firma suchte Räume, in denen sie vorübergehend ein Schulungszentrum einrichten kann, da die Kapazitäten im Ermlisgrund ausgereizt waren, das Schulungszentrum dort "aus allen Nähten platzt".
Nach einer Anfrage bei der Gemeinde kam schnell das "Haus des Kurgastes" ins Gespräch, das der Kurverwaltungs-GmbH gehört, einer 100 prozentigen Tochter der Gemeinde. Klar war Agilent, dass das Gebäude für seine Zwecke in größerem Stil saniert und umgebaut werden muss. Die ersten Schulungen, so Waldbronns Werksleiter Wolfgang Wilde, können voraussichtlich noch vor Jahresende stattfinden. Der Mietvertrag mit der Kurverwaltung läuft ab 1. Juni auf zunächst vier Jahre, Verlängerung möglich.

Das "Haus des Kurgastes" wird für einige Jahre Schulungszentrum der in Waldbronn ansässigen Firma Agilent.

Erfreulich fand es Bürgermeister und Kurdirektor Franz Masino, dass Agilent als größter Waldbronner Arbeitgeber am Standort in ein Schulungszentrum investieren will. Dies stärke den Standort Waldbronn, zumal die Entscheidung im Wettbewerb mit anderen Standorten fiel und innerhalb kürzester Zeit reibungslos über die Bühne ging. Er hoffte, dass die "Übergangslösung Haus des Kurgastes" zu einem festen Domizil mit einem Neubau in Waldbronn führe.
Waldbronn sei für Agilent ein wichtiger Standort, betonte Werkleiter Wolfgang Wilde. Mit seinen 700 Mitarbeitern sei er nicht nur einer der größten Standorte weltweit, sondern auch "räumlich gut aufgestellt". Zudem, und das hob Wilde lobend hervor, sei die Zusammenarbeit mit der Gemeinde exzellent, das zeige auch die schnelle Realisierungsmöglichkeit des Schulungszentrums. Ein eventueller Neubau hänge vom Masterplan des Unternehmens ab, der jährlich überarbeitet werde. Geplant seien über 160 teils mehrtägige Schulungstage mit etwa 6.000 Schulungen pro Jahr.
Als wichtigen Beitrag zur Infrastruktur wertete Vize-Präsident Dr. Christian Sauber das Schulungszentrum. Aus ganz Europa bis hin nach Russland kämen Personen nach Waldbronn zur Schulung. Die Umbaumaßnahmen, so Sauber, seien so angelegt, dass das Gebäude nach Ablauf des Mietvertrags weiter verwendet werden kann. Die Entscheidung für Waldbronn sei nicht zuletzt auch wegen der hier vorhandenen Infrastruktur gefallen.
Hier knüpfte nochmals der Bürgermeister in seiner Eigenschaft als Chef der Kurverwaltung an. Kurverwaltung und Gemeinde werden ein touristisches Paket schnüren, unter Anderem mit Eintrittsmöglichkeiten in die Waldbronner Freizeiteinrichtungen, versprach Masino. Über die Höhe der Umbaukosten und die Mieteinnahmen wollten sich die Vertragsparteien nicht äußern, in den Raum gestellte Zahlen wurden als Spekulation bezeichnet.

[<< Übersicht]