Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.734.513

Volltextsuche



 

18.09.2002 Thermalquelle wird überprüft

 

Pumpe und Rohre werden gereinigt

Thermalquelle im Kurpark wird überprüft

Die Thermalquelle wird überprüft.

Stück für Stück werden die Rohre aus dem Boden geholt.

Maßnahme

Ab dem 17.09.2002 bis voraussichtlich 20.09.2002 werden die Steigleitungen und die Unterwasserpumpe der Heilquelle "Thermalbrunnen I" in Waldbronn-Reichenbach routinemäßig durch eine Fachfirma ausgetauscht. Beauftragt ist die Fa. Pettenpohl aus Wächtersbach.

Vor dem Wiedereinbau der Fallrohre, der Steigleitung und der Unterwasserpumpe werden sämtliche Teile gereinigt und desinfiziert. Sodann erfolgt eine mikrobiologische Untersuchung nach der Mineral- und Tafelwasserverordnung. Erst danach wird die Versorgung der Albtherme und der Kurklinik wieder aufgenommen.

Die gesamte Maßnahme wird von Herrn Prof. Dr. Horst Kußmaul, Institut Fresenius, überwacht. Herr Dr. Kußmaul ist für die Gemeinde Waldbronn als Herstellungs- und Kontrollleiter tätig und dafür verantwortlich, dass das Waldbronner Heilwasser nach den Vorgaben des Arzneimittelgesetzes „produziert“ wird.

Allgemeine Daten

Der Thermalbrunnen I wurde am 15.09.1993 als Heilquelle staatlich anerkannt. Die Bohrung ist 1.374,1 m tief. Das Wasser wird aus einer Tiefe von 280 m gefördert. Die Temperatur beträgt 20,8 Grad C. Das Wasser enthält 418 mg/l gelöster Mineralstoffe.

Hauptheilanzeigen sind:

- Krankheiten der Wirbelsäule

- Chronisch entzündliche und degenerative Gelenkleiden

- Frakturen und sonstige Verletzungen an den Stütz- und Bewegungsorganen.

Durchschnittliche tägliche Entnahmemenge:   ca.             49 cbm

Jährliche Fördermenge:                   ca.  17.600 cbm

[<< Übersicht]