Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.426.234

Volltextsuche



 

07.03.2014 DRK Busenbach

Rückblick und Ehrungen beim DRK Busenbach

Ehrungen langjähriger Mitglieder (von links): Vorsitzender Günter Moori, Rosel Daum, Clemens Müller, Helmut Zahnleiter, Sandy Moori und Bereitschaftsleiter Benjamin Hesselschwerdt.


Eine wohl äußerst seltene Ehrung gab es jetzt in der Jahreshauptversammlung des DRK Busenbach. Rosa Daum erhielt die DRK-Ehrennadel mit Urkunde für 70 Jahre aktiven Rot-Kreuz-Dienst, obwohl das Busenbacher Rote-Kreuz erst vor zwei Jahren seinen 50. Geburtstag feiern konnte.
"Unsere Rosel", wie sie liebevoll im DRK genannt wird, sei eine Persönlichkeit, die sich weit über das normale Maß hinaus für das Rote Kreuz engagiere, sagte Vorsitzender Günter Moori. Unzählige ehrenamtliche Dienste habe sie geleistet. Nicht umsonst werde sie die "gute Seele des Ortsvereins Busenbach" genannt und oft sei auch zu hören: "Ohne unsere Rosel geht nichts!". Die Ehrung habe sie sich über Jahrzehnte hinweg mit ihrem Einsatz verdient.
Rosa Daum kam 1944 zum Roten Kreuz. Von der Firma VDM in Ettlingen wurde sie zu einem Sanitätskurs geschickt und kam so mit dem Roten Kreuz in Kontakt, dem sie auch beitrat. Bis 1962 gehörte sie dem DRK Ettlingen an. In diesem Jahr wurde dann in ihrer Heimatgemeinde Busenbach ebenfalls ein Ortsverein gegründet und Rosel Daum wechselte und unterstützte das DRK ihrer Heimatgemeinde.
Noch gut erinnert sie sich an das erste Jugendrotkreuzzeltlager im Elsass, wo sie als Köchin für die Verpflegung der Teilnehmer sorgte, nur Buben, wie sie sagte. Neben den üblichen Rotkreuzdiensten war Rosel immer in der Küche aktiv, wenn das DRK in Busenbach ein Fest feierte. Auch in der Küche des neuen DRK-Raums war sie immer zu finden. Sie unterstützte aber auch andere Vereine oder die Pfarrgemeinde, wenn bei Festen ein personeller Engpass, meist in der Küche, drohte. Rosa Daum ist aber, trotz eines Schlaganfalls vor zwei Jahren noch immer aktiv. "Alle Therapien habe ich mitgemacht, nur auf das Laufband habe ich mich nicht getraut", erzählt sie schmunzelnd. Die Gemeinde Waldbronn hat ihr vor vier Jahren bereits mit der Bürgermedaille in Silber für ihr stilles, aber herausragendes Engagement gedankt.
Im Lauf der Jahreshauptversammlung wurden Alexander Deger und Clemens Müller für 25 Jahre, Sandy Moori für 30 Jahre, Helmut Zahnleiter für 35 Jahre und Ewald Müller für 55 Jahre Aktivität beim DRK geehrt.
Bei den Berichten erwähnte Vorsitzender Günter Moori die funktionierende Partnerschaft mit dem DRK Etzenrot, stellte aber auch fest, dass die Personaldecke von Jahr zu Jahr dünner werde. Detailliert über die Aktivitäten des Busenbacher DRK berichtete Schriftführerin Sandy Moori, den Kassenbericht legte Schatzmeister Thomas Bauer vor.
Bereitschaftsleiter Benjamin Hesselschwerdt betonte, dass die Bereitschaft mit Mühe alle gestellten Aufgaben meistern konnte. Die 15-köpfige Bereitschaft habe insgesamt 888 ehrenamtliche Einsatzstunden erbracht. Die Notfallhilfe hatte 40 Einsätze, die Tag und Nacht mit eigenen PKW gefahren werden.
Abschließend wies Günter Moori noch auf den Blutspendetermin der Busenbacher Bereitschaft hin, der am 13. September im Kurhaus Waldbronn stattfindet.

[<< Übersicht]