Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.607.565

Volltextsuche



 

01.02.2014 13. Lions-Basar

Lions-Basar mit Rekordergebnis

Großer Andrang herrschte im Kurhaus Waldbronn, als sich die Türen zum 13. Lions-Basar geöffnet hatten.


"Eine große Auswahl an guten Angeboten zu einem günstigen Preis", wie Bürgermeister Franz Masino bei der Eröffnung sagte, gab es beim 13. Lions Basar im Kurhaus Waldbronn. Schon vor der Saalöffnung warteten viele Kauflustige im Foyer auf die Saalöffnung, die aber bei den nach außen öffnenden Türflügeln und den nach innen drängenden Basarbesuchern gar nicht so einfach war.

Will hier jemand in die Sterne gucken?

Die Begrüßungsworte des Waldbronner Bürgermeisters, der darauf hinwies, dass der Basarerlös eins zu eins in Hilfsprojekte des Lions-Clubs in Waldbronn, der Region und darüber hinaus fließt, und von Lions-Präsident Dieter K. Keck bekamen nur wenige mit. Jeder hatte offenbar ein besonderes Ziel im Auge. Es dauerte keine zwei Minuten, bis der Kurhaussaal voll war und an allen Tischen das Sichten, Feilschen und Kaufen einsetzte. In den Gängen war ab diesem Moment fast kein Durchkommen mehr und auch an der Treppe zur Bühne, die auch in diesem Jahr wieder Verkaufsfläche war, stauten sich die Interessenten.

Auch Damenoberbekleidung war wieder stark gefragt.

Zwei Tage haben die Lions-Mitglieder hart gearbeitet, um die Basarartikel in Empfang zu nehmen, zu sortieren und im Kurhaussaal zu präsentieren. Die Auswahl war nach Einschätzung des Präsidenten und vieler seiner Mitstreiter noch nie so groß. Aber auch die Qualität stimmte bei dem riesigen Angebot. Zur Annahme und zum verkaufsfertigen Richten der Artikel hat sich Lions in diesem Jahr Unterstützung geholt. Antares-Pfadfinder, Schüler des Ettlinger Augustinus-Heims halfen ebenso mit, wie Schüler Karlsbader Schulen, die hier ein 15-stündiges Sozialpraktikum absolvierten und auch beim Verkauf unterstützend tätig waren.
Gefragt war alles. Von Damen- und Herrenoberbekleidung, auch in diesem Jahr wurde vielfach auf die Schnelle zwischen den Kleiderständern anprobiert, über Nippes, Modeaccessoires, Spielzeug und Kunst reichte die Palette. Und überall wurde gestöbert, geprüft und gekauft. Breiten Raum nahm auch das breite Angebot an Büchern ein, die nach Themengebieten sortiert auf die Käufer warteten.

Andrang herrschte auch bei Herrenoberbekleidung und bei Schmuck und Accessoires (im Vordergrund).

Dass das riesige Angebot, das beim Lions-Basar auf Käufer wartete, nicht alles über den Tisch gehen kann, ist dem Lions-Club schon seit vielen Jahren klar. Zum Ende des Basars konnten Hilfskreise der evangelischen und katholischen Kirche noch Waren abholen. Was dann noch übrig blieb, wird weitergegeben an die Sammelstelle von Deutschem Roten Kreuz und Diakonie in Bretten. "Nichts wandert in den Müll", betont Klaus D. Keck.
Müde und abgekämpft trafen sich die Lions-Mitglieder am Ende des turbulenten Tages dann zum gemeinsamen Abendessen. Dort wurde auch das Ergebnis des diesjährigen Basars verkündet, das mit rund 20000 Euro eine erneute Steigerung gegenüber dem Vorjahr bedeutet. Insgesamt wurden seit 2002 bei den 13 Lions-Basaren 175000 Euro für gute Zwecke eingenommen und auch wieder ausgegeben.

[<< Übersicht]