Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.878.836

Volltextsuche



 

06.01.2014 Benefizabend für die Philippinen

Benefizveranstaltung für Philippinen

Lesung mit Musik: (v.li.) Werner Puschner, Karl-Heinz Dörr, Armin Bitterwolf, Stefan Rupp.


Musik des Waldbronner Gitarrentrios und Mundartgeschichten von Werner Puschner waren die Ingredienzien eines Benefiznachmittags zu Gunsten der Hurrikanopfer auf den Philippinen, zu dem die Musikschule Waldbronn in den Kulturtreff eingeladen hatte. Erfreulich war die gute Resonanz.
Bürgermeister Franz Masino dankte der Musikschule für ihr Engagement und erinnerte an den von Rathausbediensteten initiierten Kuchenverkauf für den gleichen Zweck. Wir lebten in paradiesischen Zuständen, betonte der Bürgermeister, und es sei gut, zu helfen. Musikschulleister Armin Bitterwolf bat zum Schluss um eine großzügige Spende, zumal für die Benefizveranstaltung kein Eintritt erhoben wurde. Dieser Bitte folgten die Zuhörer, was sich auch beim Erlös zeigte. Als am Ende Kassensturz gemacht wurde, waren genau 1.146,80 Euro zusammengekommen.
Das Ergebnis wurde noch aufgestockt durch die Kolpingsfamilie Reichenbach. Klaus Schwab übergab 1.500 Euro, die je zur Hälfte vom Nikolausdienst und einer privaten Spende stammten. Weitere 500 Euro, so Schwab, seien bereits vor Weihnachten über den Caritasverband in Ettlingen direkt an bedürftige Familien gegangen.
Die Gelder, darauf wies Armin Bitterwolf hin, gehen über persönliche Kontakte direkt und ohne Abzüge an den Kinderarzt Jee Ryan B. Macaraya vom Miller Hospital in Cebu. Seine Schwester Daphne nahm mit ihrem Partner Benjamin Völlinger, einem Neffen von Musikschulleiter Armin Bitterwolf, an der Benefizveranstaltung teil.
Gestaltet wurde der Abend durch das Waldbronner Gitarrentrio Armin Bitterwolf, Karl-Heinz Dörr und Stefan Rupp mit brillanter Gitarrenmusik. Feurige Flamencos markierten Anfang und Ende, dazwischen fügten sich ein Blues, "Yesterday" von den Beatles, ein Allegretto von Ferdinando Carulli oder "Only Love" von Ben Howard ebenso in das Programm ein, wie das von Armin Bitterwolf stammende "Strowling" (Schlendern), mit dem oft von einer Kurzgeschichte zur nächsten "geschlendert" wurde.
Die Geschichten und lyrischen Texte stammten überwiegend aus Werner Puschners neuestem Buch "'STier in mir". Schwerpunkt war sein Schlendern im Zoo in Karlsruhe. Dabei verblüfft Puschner immer wieder durch die Genauigkeit, mit der er seinen Mitmenschen "aufs Maul schaut" und durch die humorvolle, dabei immer warmherzige sprachliche Umsetzung seiner Beobachtungen. Hörbar Vergnügen bereiteten auch zahlreiche kleine Aphorismen wie in der Szene "Nebentätigkeiten", die beim Mundartwettbewerb 2013 mit einem 1. Preis ausgezeichnet.
Für den Beifall, auch nach den einzelnen Punkten, bedankten sich das Gitarrentrio mit einem Flamenco und Werner Puschner mit dem kleinen Gedicht "Fähigkeiten", die Zuhörer mit ihrer Spende. Viele nutzten aber auch die Gelegenheit, das kleine Büchlein, versehen mit einer Widmung, gleich mit nach Hause zu nehmen.

[<< Übersicht]