Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.886.754

Volltextsuche



 

30.11.2013 Nikolausmarkt im Rathausmarkt

Gut besuchter Nikolausmarkt im Rathausmarkt

Wo sich der Nikolaus zeigte, war er im Nu dicht umringt.

Von Anfang an gut besucht war der Nikolausmarkt im Waldbronner Rathausmarkt. Zum dritten Mal lag die Organisation beim Pfadfinderbund Süd aus Karlsbad in Kooperation mit der Gemeinde Waldbronn.
Bei leicht winterlichen Temperaturen entwickelte sich schnell ein lebhaftes Treiben. Die Besucherzahl steigerte sich noch gegen Abend, als viele Lichter den Rathausmarkt in vorweihnachtliche Stimmung tauchten. Dazu trugen die Melodien der Musikvereine aus Busenbach und Reichenbach ebenso bei, wie Trompetenschüler der Musikschule Waldbronn. Mit weihnachtlichen Weisen ließen sich auch die FCB-Singers hören. Mehrmals kam der Nikolaus in den Rathausmarkt, der immer dicht umlagert war, wenn er seine Dambedeis an die Kinder verteilte.

Schon am Nachmittag waren die Stände, wie hier beim Freundeskreis Tuberöse Sklerose, gut besucht.

Bürgermeister Franz Masino ließ es sich ebenfalls nicht nehmen, in einem kurzen Grußwort vor allem die kleinen Besucher willkommen zu heißen und dem Organisationsteam des Pfadfinderbunds Süd zu danken. 24 Stände gab es in diesem Jahr. Adventskränze, weihnachtliche Gestecke, Kinderspielzeug, Puppenkleider, Schmuck und allerlei Holzarbeiten waren zu bestaunen und zu kaufen. An vielen Ständen verkauften Vereine oder Organisationen für soziale Zwecke, wie die eigene Jugendarbeit oder wie der Förderverein für das Kinderhaus Rosa Maria in Honduras, der Verein Tuberöse Sklerose oder der Förderverein des Kindergartens St. Josef Busenbach. Vertreten waren Klassen der Albert-Schweitzer-Schule mit vielen geschmackvollen weihnachtlichen Bastelarbeiten. Ebenso vertreten war die Waldschule Etzenrot.

Gut besucht war auch in diesem Jahr der Nikolausmarkt im Rathausmarkt.


Auch das kulinarische Angebot war vielfältig und wurde wohl jedem Gaumen gerecht. Gegen die kühlen Temperaturen half ein Glühwein, den viele Stände im Angebot hatten. Spaß machte den Kindern auch ein Ritt auf einem Pony.
Erik Scholtz, beim Pfadfinderbund Süd für die Organisation des Nikolausmarkts zuständig, lobte vor allem, dass in diesem Jahr die Zusammenarbeit zwischen den Vereinen beim Aufbau sehr gut geklappt habe. Besonders engagiert waren dabei nach seinen Worten Mitglieder des Freundeskreises Tuberöse Sklerose. Für das kommende Jahr strebt Scholtz eher wieder ein zweitägiges Event an, da dann mehr Kunsthandwerker zu gewinnen sind und auch ein Kinderkarussell als zusätzliche Attraktion in den Rathausmarkt geholt werden kann.

[<< Übersicht]