Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.417.563

Volltextsuche



 

09.11.2013 Chamäleon: Der Floh im Ohr

"Der Floh im Ohr" hüpfte munter auf die Bühne

Szene aus "Der Floh im Ohr" mit (v.links) Johannes Kiecherer, Peter Seiler, Klaus Schroff, Patricia Keller, Norbert Ried, Brigit Jensen und Gerd Kiecherer.

"Chamäleon", die Theatergruppe der VHS Waldbronn, zeigt in diesem Jahr "Der Floh im Ohr", Georges Feydeaus urkomisches Verwechslungsspiel über Liebe und Intrigen. Die Inszenierung besorgte wieder Gerd Kiecherer und spielt auch die Doppelrolle des Victor Chandebise und des Poche selbst.
Der Inhalt ist schnell angerissen, allzu viel soll hier nicht verraten werden. Raymonde Chandebise findet ein Päckchen vom Hotel "Zur Zärtlichen Miezekatze" den Hosenträgern ihres Mannes. Misstrauisch geworden beschließt sie, ihren Mann beim Seitensprung zu ertappen und entfesselt ein Durcheinander, das für die Zuschauer ein Riesenspaß ist. Die turbulente Verwechslungskomödie "Der Floh im Ohr" ist Feydaus wohl bekanntestes Stück.

Szene aus "Der Floh im Ohr" mit (v.links) Norbert Ried, Martin Kage, Veronika Köppen.

Hervorgehoben soll an dieser Stelle einmal das Bühnenbild mit einem drehbaren Bett werden, das Martin Kage auf die kleine Bühne des Kulturtreff gezaubert hat. Er selbst spielt auch die Rolle eines sexsüchtigen Engländers in dem berüchtigten Hotel. Hier entfesselt Kiecherer mit seiner Gruppe einen turbulenten Reigen, bei dem das drehbare Bett immer neue Überraschungen parat hat. Gesteigert wird das Ganze noch, weil der Hausdiener Poche dem angeblich untreuen Ehemann Chandebise zum Verwechseln ähnlich sieht, eine Paraderolle für Gerd Kiecherer. In die Fußstapfen des Vaters tritt immer mehr Johannes Kiecherer, der der Rolle des sprachbehinderten Camille geradezu tragisch-komische Züge gibt.

Szene aus "Der Floh im Ohr" mit (v.links) Birgit Jensen, Patricia Keller, Petra Schroff, Peter Seiler und Klaus Schroff.

Darum herum gruppiert sich ein spielfreudiges Ensemble mit Birgit Jensen als Raymonde Chandebise, die frustriert ist über den vermeintlichen Seitensprung ihres Gatten, weil sie gerade selbst einen solchen geplant hat und sich nun nicht mehr traut. Ihrem Liebhaber gibt Peter Seiler die verliebten Züge und dazwischen stelzt das schnippische Dienstmädchen in Person von Petra Schroff durchs Haus.
Patricia Keller schreibt als Christina einen verfänglichen Brief, der prompt ihrem eifersüchtigen Ehemann Carlos in die Hände fällt, rasend gespielt von Klaus Schroff. Typgenau auch das Hotelpersonal mit Norbert Ried als Hotelbesitzer und Veronika Köppen als dessen Ehefrau sowie Kurt Meyer als krankem Battistin.
Zum Gelingen trugen auch Patricia Keller (Maske), Lukas Schroff (Inspizient), Markus Ried (Lichttechnik), Peter Reising (Musik) und Anna Zemsch (Souffleuse) bei.

Szene aus "Der Floh im Ohr" mit (v.links) Gerd Kiecherer, Kurt Meyer, Birgit Jensen und Peter Seiler.

Insgesamt noch vier Mal hüpft "Der Floh im Ohr" über die Bühne des Kulturtreff. Die Aufführungen an den Samstagen, 16. und 23. November beginnen um 19:30 Uhr. Um 18 Uhr hebt sich der Vorhang bei den Vorstellungen am Sonntag, 17. und 24. November. Karten gibt es im Vorverkauf bei der Volkshochschule Waldbronn, Stuttgarter Str. 25a, Tel. 07243-69091 und, sofern noch vorhanden, an der Abendkasse.

[<< Übersicht]