Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.417.537

Volltextsuche



 

01.07.2013 Übung der Feuerwehr Reichenbach

Werkstattbrand war Übungsannahme

Ein angenommener Werkstattbrand bei der Firma Sanitär Becker war Grundlage einer Übung der Freiwilligen Feuerwehr Reichenbach.


Am Abend des 01. Juli wurden die Floriansjünger der Abteilung Reichenbach zu einem Übungsalarm in die Pforzheimer Str. 49 gerufen. Die Werkstatt der Firma Becker Sanitätechnik wurde durch Schweißarbeiten in Brand gesetzt. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte befanden sich drei Personen im Gebäude, was ein schnelles und sicheres Handeln erforderte. Jeder Handgriff musste sitzen.
Der erste Angriffstrupp, ausgerüstet mit schwerem Atemschutz, bereitete sich auf einen Innenangriff und die Menschenrettung vor, während der Wassertrupp die Wasserversorgung vom Hydrant zum Fahrzeug herstellte. Die erste Person wurde in der Nähe des Brandherds gefunden und im Freien weiteren Einsatzkräften zur Versorgung übergeben.

Wegen einer zu engen Treppe konnte eine bewusstlose Person nur über das Flachdach geborgen werden.

Die Suche nach den weiteren Personen, welche sich im Obergeschoss des Gebäudes befanden, wurde fortgesetzt. Die sehr enge Treppe emöglichte die Rettung einer weiteren bewusstlosen Person nur über das angrenzende Flachdach mittels Trage und Leiter.
Die dritte vermisste Person erlitt keine Verletzungen und konnte durch eine Brandfluchthaube geschützt durch den verrauchten Treppenaufgang aus dem Gebäude gebracht werden. Alles in allem konnten zwei Löschgruppenfahrzeuge mit Staffelbesatzung das anspruchsvolle Einsatzszenario erfolgreich bezwingen.
Die Abteilung Reichenbach möchte sich bei Gerhard Becker bedanken, der eine realtitäsnahe Ausbildung durch die Bereitstellung seiner Firmenräume ermöglichte. Diese Art der Ausbildung ist für Feuerwehren von besonderem Nutzen und baut auf eine fundierte theoretische Ausbildung und praktische Trainings auf. Merkmale einer realitätsnahen Übung waren u.a. das unbekannte Objekt, enge Platzverhältnisse im Gebäude und auf der Straße, „keine voll besetzten Fahrzeuge“ (Staffelbesetzung), Nullsicht im Gebäude sowie Menschenrettung auf unterschiedliche Weise.

[<< Übersicht]