Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.939.058

Volltextsuche



 

16.06.2013 Waldbronn Open Chess 960

Enge Entscheidung um Deutsche Meisterschaft

Bei der Siegerehrung: (von links) Alexander Binder, Dr. Mathias Kleifges, Bürgermeister Franz Masino, Mikhail Zaitsev, Klaus Bischoff, Vitaly Kunin, Jonas Rosner, Hartmut Metz und Vorsitzender Clemens Linowski

Die "9. Waldbronner Open" unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Franz Masino waren zum zweiten Mal auch als Deutsche Meisterschaft im Chess960 Schnellschach ausgeschrieben. 45 Aktive aus fast der gesamten Bundesrepublik verzeichnete am Ende die Meldeliste des veranstaltenden Schachclubs Waldbronn, die im Saal des Kurhauses nicht nur um Sieg oder Platz spielten, sondern auch um den großen Preis der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen.
Das Teilnehmerfeld war auch in diesem Jahr qualitativ gut besetzt, wie Vorsitzender Clemens Linowski und sein Stellvertreter Prof. Horst Hagen erläuterten. Mit Klaus Bischoff von den Chess Tigers Frankfurt und Vitaly Kunin aus Mörlenbach-Birkenau saßen zwei Großmeister an den Brettern. Ergänzt wurden diese höchsten Schachtitel im Teilnehmerfeld noch durch die Internationalen Meister Mikhail Zaitsev aus Bochum, Oswald Gschnitzer aus Heidelberg und Vadim Chernov aus Ladenburg. Außerdem waren mit Gunnar Schnepp (Lauffen), Christoph Pfrommer (Karlsruhe) und Jonas Rosner (Ettlingen) drei Fidemeister am Start. Drei Damen waren im Teilnehmerfeld vertreten. Jüngster im Feld war der neunjährige Linus Koll aus Karlsruhe.

Heiß umkämpft war bei den "9. Waldbronner Open" das letzte Spiel zwischen den beiden Großmeistern (v.links) Klaus Bischoff und Vitaly Kunin


Gespielt wurde nach den Regeln von "Chess960". Dabei wird die Stellung der Offiziere vor jeder Runde neu von Turnierleiter Dr. Mathias Kleifges durch den Computer ausgelost. Daraus ergeben sich 960 mögliche Stellungen.
Als Sieger und damit Deutscher Meister ging schließlich der Internationale Meister Mikhail Zaitsev (Bochum) vom Brett, der mit dem hauchdünnen Vorsprung von einem halben Punkt vor Großmeister Klaus Bischoff von den Chess Tigers Frankfurt den Ehrenpreis der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen holte. Auf den Plätzen folgten Vitaly Kunin (Mörlenbach-Birkenau), Jonas Rosner (Ettlingen), Hartmut Metz (Chess Tigers Frankfurt). Eine Auszeichnung für die stärkste Gruppe ging an die Chess Tigers Frankfurt, die mit vier Aktiven um ihren Vorsitzenden Hans-Walter Schmitt angereist waren.
Übergeben wurden die Preise durch Waldbronns Bürgermeister Franz Masino, der in seinem Grußwort betonte, dass die Gemeinde das Turnier gerne unterstütze, zumal bereits zum zweiten Mal in Waldbronn der Deutsche Meister im Chess960 gekürt werde. Alexander Binder von der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen bezeugte hohen Respekt vor den spielerischen Leistungen. Er hoffe, so Binder, dass das Turnier im kommenden Jahr seine Fortsetzung finde.

[<< Übersicht]