Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.931.079

Volltextsuche



 

01.06.2013 Spenden aus Sponsorenlauf

5.614 Euro für Lambarene und SOS-Kinderdörfer

Auszeichnungen bei der Spendenübergabe mit (hinten v. links) Rektor Peter Hepperle, Dr. Roland Wolf, Stefan Gebhardt von Podovelo, Beate Anderer, Bürgermeister Franz Masino sowie Schülerinnen und Schüler deren Klasse oder sie selbst sich um den Sponsorenlauf verdient gemacht haben.

Noch vor den Pfingstferien übergab die Albert-Schweitzer-Schule die beim Sponsorenlauf erzielten Spenden. Insgesamt 5.614 Euro war das stolze Ergebnis, das Rektor Peter Hepperle den am Lauf beteiligten Schülerinnen und Schülern bei einer kleinen Feier in der Turnhalle bekanntgeben konnte. Davon gehen 3380,40 Euro an SOS Kinderdörfer und 2253,60 Euro an den Deutschen Hilfsverein für das Albert-Schweitzer-Spital in Lambarene.

Übergabe der Spenden aus dem Sponsorenlauf mit (v. links) Bürgermeister Franz Masino, Dr. Roland Wolf, Rektor Peter Hepperle und den beteiligten Schülerinnen und Schülern.

Peter Hepperle erinnerte bei der Spendenübergabe an den Sponsorenlauf am 16. April, dem 100. Gründungstag des Spitals in Lambarene. "Als ihr gelaufen seid, war ich zum 100-jährigen Jubiläum in Lambarene", erzählte Dr. Roland Wolf vom Hilfsverein für das Spital in Lambarene. Zum Geburtstag sei auch eine Enkelin von Albert Schweitzer vor Ort gewesen. Lambarene habe sich in seiner 100-jährigen Geschichte zu einem "Krankendorf" mit Kindergarten, Schule, Spital und einem Dorf entwickelt. "Das Geld, das ihr erlaufen habt, geht an den Kindergarten und die Grundschule", so Wolf weiter. Dort werde das Geld konkret in eine neue, blitzsichere Elektro-Verkabelung investiert, die 300.000 Euro kosten wird und über Spenden finanziert werden müsse.
Bürgermeister Franz Masino, der symbolisch den Scheck für die SOS Kinderdörfer entgegennahm, dankte der Schule, den Lehrkräften Beate Anderer und Jens Ohrndorf als Initiatoren und allen Sponsoren für die gelungene Aktion. Was bei uns selbstverständlich ist, sei in Afrika durchaus nicht so, betonte der Bürgermeister.
Rektor Peter Hepperle zeichnete anschließend noch Sponsoren und Schüler aus, die sich besonders beim Sponsorenlauf engagiert haben.

[<< Übersicht]