Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.931.103

Volltextsuche



 

15.05.2013 Albtal plus

Albtal plus sieht sich auf gutem Weg

Unter diesem Logo wirbt in Zukunft Albtal Plus

Einen vielversprechenden Start hat nach Ansicht der Verantwortlichen die neue Tourismusgemeinschaft Albtal plus e. V. hingelegt, zu er sich Anfang des Jahres acht Kommunen sowie mehrere Premium-Anbieter entlang des Albtals zusammengeschlossen haben.
In einer ersten Bilanz wiesen der Vereinsvorsitzende, Ettlingens Oberbürgermeister Johannes Arnold, und Albtal plus-Geschäftsführer Rainer Laubig darauf hin, dass es gelungen sei, Albtal plus zur gemeinsamen Sache aller Albtal-Gemeinden zu machen und dass sich die Zusammenarbeit zwischen der Dachorganisation und den Tourismusverantwortlichen in den Kommunen geradezu optimal gestalte. Der gemeinsame „Arbeitskreis Albtal-Tourismus“ sei stets in sämtliche Aktivitäten und Entscheidungen der neuen Tourismusmarketing-Organisation eingebunden, zudem seien drei Arbeitskreise (Marketing, Produktentwicklung, Messen) gegründet worden, um Fachthemen vertieft behandeln zu können.
Auch in Sachen Kooperationen sei Albtal plus gut gestartet, hoben Arnold und Laubig hervor. So sei mit der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen eine Kooperationsvereinbarung geschlossen worden, eine ähnliche Vereinbarung mit der Karlsruher Messe- und Kongress GmbH (KMK) werde in Kürze offiziell unterzeichnet. Gedacht sie beispielsweise an eine gemeinsame Initiative zum Thema Familienradeln, bei der auch der Landkreis Karlsruhe und die Schwarzwald Tourismus GmbH (STG) von Beginn an dabei sein könnten. Auch beim Thema Kulturtourismus böten sich gemeinsame Aktivitäten von Albtal plus und KMK geradezu an.
Bereits in Angriff genommen ist die zweite Ausgabe des Albtal-Magazins, dessen – von der privaten Albtal-Initiative herausgegebene – Erstausgabe auf viel positive Resonanz gestoßen ist und innerhalb kurzer Zeit vergriffen war. Deshalb werde das neue Albtal-Magazin, das im September 2013 erscheinen soll, in einer Auflage von 50.000 auf den Markt kommen und nicht nur auf Messen, sondern auch in sämtlichen Tourist-Infos des Albtals ausliegen.
Johannes Arnold präsentierte auf der Pressekonferenz den Entwurf für ein neues touristisches Albtal-Logo, mit dem sich das Albtal künftig klar als dem Schwarzwald zugehörig ausweist.
Zu den weiteren Aufgaben, an denen derzeit bereits gearbeitet wird, gehören die Umsetzung eines Messekonzepts, das einen einheitlichen Auftritt auf sämtlichen anstehenden Messen erlaubt, die Umsetzung einer Social-Media-Konzeption mit Schwerpunkt auf Facebook-Aktivitäten, sowie die Entwicklung von neuen touristischen Angeboten. Dabei habe sich schon in den ersten Monaten gezeigt, dass die Diskrepanz zwischen Angebot und Nachfrage beim Thema Wandern offenbar besonders groß ist. Deshalb werde man hier rasch aktiv werden.
Abschließend wies Laubig darauf hin, dass die Albtal plus-Geschäftsstelle in der Ettlinger Kronenstraße in Kürze vollständig besetzt sein wird. Ob, wann und in welchem Umfang die Geschäftsstelle für den Publikumsverkehr geöffnet werde, hänge auch davon ab, ob in die Räume auch die Stadtinfo Ettlingen einziehe.
Erste Gastgeberversammlung von Albtal plus

Die Kommunen im Einzugsgebiet des Albtals (Karlsbad, Waldbronn, Bad Herrenalb, Dobel, Marxzell, Ettlingen, Malsch und Straubenhardt) haben sich Ende 2012 mit der Gründung des Vereines "Albtal plus“ entschlossen, auf touristischem Gebiet noch enger zusammenzuarbeiten.
Künftig werden viele Aufgaben, die bisher in den einzelnen Gemeinden erledigt wurden, von "Albtal plus“ übernommen. Dies gilt zum Beispiel auch für das Gastgeberverzeichnis: Künftig wird es nur noch ein Gastgeberverzeichnis für das gesamte Albtal geben. Deshalb fand Ende April das erste "Albtal-Gastgebertreffen“ in Marxzell-Frauenalb statt.
Das Treffen war ein voller Erfolg, der Raum mit mehr als 80 Plätzen bis auf den letzten Platz belegt. Aus allen Mitgliedsgemeinden waren Gastgeber vertreten. Dass es künftig nur noch ein Gastgeberverzeichnis für das gesamte Albtal geben soll, fand nach der überzeugenden Information breite Zustimmung.
Die Erfassung der Daten für das Internet und eine Betreuung des Buchungssystems, sofern sich ein Gastgeber für die "Online-Buchbarkeit“ entscheidet, wird durch das Serviceunternehmen „Lohospo“ aus March bei Freiburg übernommen, das auch die Gastgeber bei der Datenerhebung und Datenpflege fachmännisch unterstützen und betreuen wird.
Der Vorteil des gemeinsamen Gastgeberverzeichnisses ist, dass es möglich ist, das Unterkunftsangebot direkt online zu stellen und buchbar zu machen. Dies ist sehr wichtig, da mehr und mehr Urlauber im Internet nach einer freien Unterkunft suchen und diese dann direkt online buchen möchten. Ohne diese Möglichkeit werden Unterkünfte in der Zukunft kaum noch erfolgreich zu vermarkten sein.
Das Gastgeberverzeichnis und die Angebote werden auf der neuen Albtal-Internetseite dargestellt. Gleichzeitig werden die Angebote auch in sämtlichen wichtigen Buchungsportalen sowie auf den Seiten des Schwarzwald Tourismus und der Tourismus Marketing Baden-Württemberg zu finden sein.
Weitere Informationen sind zu erhalten bei
Karin Zahn-Paulsen, Kurverwaltung Waldbronn
Tel: 07243/5657-42,
k.zahn-paulsen@kv-waldbronn.de
Albtal Plus, Rainer Laubig, Tel.: 0174 98 31 123, Email: info@albtalplus.de
Lohospo GmbH, Am Untergrün 6, 79232 March bei Freiburg.
Telefon 07665/93997-0, Fax 07665/93997-29,
info@lohospo.de

[<< Übersicht]