Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.467.075

Volltextsuche



 

28.04.2013 Kirchenkonzert Lyra

Kirchenkonzert zum 90. Geburtstag

Gemeinsam gestalteten der katholische Kirchenchor Reichenbach-Etzenrot ein Kirchenchor in der Reichenbacher Pfarrkirche St. Wendelin

90 Jahre alt wird der Musikverein "Lyra" Reichenbach. So passte es gut, dass auch der Turnus der alle fünf Jahre stattfindenden Kirchenkonzerte auf dieses Jahr fällt, wie Vorsitzender Günter Geisert sagte. Ausführende waren das Blasorchester des Musikvereins unter der Leitung von Gernot Franz und der Kirchenchor Reichenbach-Etzenrot, geleitet von Stefan Fritz. Durch das Programm führte Dieter Bertelmann.
Unter den Zuhörern begrüßte zu Beginn Pfarrer Torsten Ret auch Bürgermeister Franz Masino, Ehrenbürger Helmut Völkle und Pfarrerin Bettina Roller. Er fand es erfreulich, dass der Musikverein "Lyra" Reichenbach in regelmäßigem Abstand zu einem Konzert in die Kirche einlade. Das Schlusswort sprach Vorsitzender Günter Geisert, der vor allem auf den 90. Geburtstag des Vereins hinwies. Bei freiem Eintritt, so Geisert werde am Ausgang um eine Spende gebeten, deren Erlös der kirchlichen und der eigenen Jugendarbeit zufließe.
Gernot Franz hatte mit seinen Musikern ein interessantes Programm mit Musik unterschiedlicher Stilrichtungen zusammengestellt. Zu Beginn erklang der "Altböhmen Hl.-Wenzel-Choral" im Arrangement von Karel Belohoubek. Das Lied selbst stammt aus dem 12. Jahrhundert. Ihm folgte von Sepp Tanzer "Der Festtag". Geschildert wird in stimmungsvollen, musikalischen Bildern das Erwachen des Tages. Die Fanfaren eröffnen das Fest und rufen zum Festgottesdienst. Das folgende "Wonderful Invention" von Dizzy Stratford, unter diesem Namen komponiert Jacob de Haan, ist eine gelungene Anlehnung an Musik aus der Barockzeit in neuem Stil. Danach entführten Dirigent und Musiker ihre Zuhörer mit "Ammerland" von Jacob de Haan auf eine musikalisch wie melodisch sehr schöne Reise durch die Gegend um das Zwischenahner Meer.
Das "Gloria" aus der "Missa brevis" von Mozart gestaltete jubelnd der Kirchenchor unter der Leitung von Stefan Fritz, an der Orgel begleitet von Ulrike Rose. Dem setzten die Musiker den Elvis-Presley-Song "Can't Help Falling In Love" im Arrangement von James Swearingen entgegen, den das Orchester gefühlvoll spielte und so die beiden Solisten Jacqueline Becker (Alt-Saxophon) und Joachim Föhrenbacher (Flügelhorn) unterstützte.
Ungewöhnlich für ein Kirchenkonzert ist eine Rockballade der Gruppe "Metallica". Aber "Nothing Else Matters" fügte sich in seiner musikalischen Sprache gut in den Abend ein. Gemeinsam mit dem Kirchenchor gestaltete das Blasorchester dann unter der Leitung von Stefan Fritz das "Benedictus" aus der "Missa brevis" von Jacob de Haan. Variationen zu "Lobe den Herren" hatte Carl Wittrock mit "Praise To The Lord" geschrieben. Die Melodie des Kirchenlieds klang immer wieder durch und wurde bei den einzelnen Variationen in den Registern des Orchesters wundervoll ruhig ausmusiziert. In "Bye Bye Spiritual" hatte Luigi di Ghisallo, ein Pseudonym für den Holländer Kees Vlak, bekannte Spirituals wie "Amazing Grace" mit einem weich und gefühlvoll gespielten Trompetensolo von Jens Thimm oder "Oh Happy Day" verwoben.
Für den lebhaften Applaus, auch nach den einzelnen Stücken, bedankten sich die Musiker mit dem israelischen Volkslied "Shalom chaverim". In einer zweiten Zugabe bedankten sich Orchester und Chor mit einer Wiederholung des "Benedictus".

[<< Übersicht]