Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.420.986

Volltextsuche



 

18.03.2002 Kurs in häuslicher Pflege

e Teilnehmerinnen am Kurs in häuslicher Pflege beim Abschlussabend mit Bürgermeister Harald Ehrler (links), DAK Geschäftsstellenleiter Edgar Mantai (rechts), Pflegedienstleiterin Traudl Anderer (2.v.l.) und Renate Büch (hintere Reihe, 4.v.l.).

e Teilnehmerinnen am Kurs in häuslicher Pflege beim Abschlussabend mit Bürgermeister Harald Ehrler (links), DAK Geschäftsstellenleiter Edgar Mantai (rechts), Pflegedienstleiterin Traudl Anderer (2.v.l.) und Renate Büch (hintere Reihe, 4.v.l.).

Kurs in häuslicher Pflege beendet

DAK – Waldbronn und kirchliche Sozialstation Albtal gemeinsam

Einen Kurs in häuslicher Pflege führte die kirchliche Sozialstation Albtal in Kooperation mit der DAK Waldbronn in den Räumen der Caritas – Tagespflege im Rathausmarkt Waldbronn durch. Geleitet wurde der zehn Abende dauernde Kurs von Renate Büch, der Fachkraft für Gerontopsychiatrie in der Sozialstation Albtal und von Pflegedienstleiterin Traudl Anderer. Mit insgesamt 17 Teilnehmerinnen und Teilnehmern hatte der Kurs eine hervorragende Resonanz gefunden.
Ziel des Kurses war es, wie Traudl Anderer erläuterte, pflegende Angehörige für die häusliche Pflege zu motivieren. Dazu galt es zunächst das entsprechende Grundwissen zu erwerben und auch Entlastungsmöglichkeiten kennenzulernen. Ein weiterer Schwerpunkt war die Vermittlung und Einübung von Pflegetechniken. Schließlich wurde auch darüber beraten, welche Leistungen die Pflegeversicherung bei häuslicher Pflege erbringen kann.
Zum Abschlussabend waren auch DAK – Bezirksgeschäftsstellenleiter Edgar Mantai und Bürgermeister Harald Ehrler. Beide überzeugten sich an diesem Abend, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieses Kurses gut in das nicht einfache Metier eingeführt wurden. Waldbronns Bürgermeister lobte die Initiative von DAK und kirchlicher Sozialstation, solche Kurse anzubieten. Er fand es von großer Bedeutung, dass dort, wo es möglich ist, Angehörige zu Hause gepflegt werden. Wie wichtig das Thema sei, lasse sich auch an der großen Teilnehmerzahl ablesen.

 

[<< Übersicht]