Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.886.791

Volltextsuche



 

24.02.2013 Musikschule Preisträgerkonzert

Preisträger musizierten

Preisträger und ihre Lehrer: (von links) Armin Bitterwolf, Julie Kratzmeier, Karl-Heinz Dörr, Kathrin Kümmel, Hannah Armbruster, Franziska Renz, Kathrin Algner, Michael Schmidt und Almut Schneider.


Erfolgreich waren junge Musiker der Musikschule Waldbronn beim Regionalwettbewerb "Jugend musiziert". Fünf Schülerinnen und Schüler hatte die Musikschule gemeldet und fünf kamen mit einem Preis zurück. Sie waren jetzt in einem Preisträgerkonzert im Kulturtreff zu hören. Lebhafter Beifall dankte allen Mitwirkenden für ihre gelungenen Vorträge.
Dabei boten die jungen Musikerinnen und Musiker aus Zeitgründen nur zwischen zwei bis drei ihrer Wettbewerbsbeiträge. Die Aufregung vor dem Wertungsspiel sei schon groß gewesen, darin waren sich alle einig, und auch der zeitliche Übungsaufwand habe sich deutlich erhöht, um wie viel wollten sie nicht so ohne weiteres sagen, denn "die Lehrer hören mit". Aber so täglich ein bis zwei Stunden kamen in der heißen Phase vor dem Wettbewerb schon zusammen, und daneben forderte ja auch die Schule noch ihr Recht.
Den Anfang machte beim Preisträgerkonzert eine Gitarrengruppe aus dem Unterricht von Almut Schneider mit dem Waldbronner Michael Schmidt, die mit 23 Punkten einen 1. Preis erhielt. Kathrin Algner aus der Klasse von Kathrin Kümmel erspielte einen 2. Preis. Sie hatte ein modernes Stück von Berthold Hummel gewählt, am Flügel begleitet von Katja Polyakova.
Die folgenden Schülerinnen wurden an den Landeswettbewerb weitergeleitet. 23 Punkte von 25 möglichen erzielte Franziska Renz mit dem Alt-Saxophon aus der Klasse Yulia Drukh. Begleitet wurde sie von Oliver Wall am Flügel. Ein technisch schwieriges Stück bot Hannah Armbruster (Violine) aus der Klasse von Kathrin Kümmel. Die höchstpunktzahl und eine Weiterleitung waren der Lohn für ihren gekonnten Vortrag zweier Stücke des Violinvirtuosen Fritz Kreisler und von Lili Boulanger. Begleitet wurde sie von Katja Polyakova.
Den Schlusspunkt setzte Julie Kratzmeier, die von Karl Heinz Dörr betreut wird. Auch sie erhielt für die Interpretation ihrer Lieder die Höchstpunktzahl, darunter mit "Lopsided" auch ein Lied von ihr selbst. Fünf Lieder sind gefordert, so Julie Kratzmeier im Gespräch, darunter ein eigenes und eines, das a capella gesungen werden muss.
Und die Chancen beim Landeswettbewerb? "Schwer zu sagen", so Kathrin Kümmel, da viele Faktoren hineinspielen. "Hauptsache, meine Schützlinge spielen schön!", so ihre Hoffnung. Musikschulleiter Armin Bitterwolf dankte zum Ende den jungen Musikern und überreichte ihnen Gutscheine für Bücher oder Noten, gestiftet von der Waldbronner Buchhandlung LiteraDur im Rathausmarkt.

[<< Übersicht]