Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.429.440

Volltextsuche



 

31.12.2012 23. Waldbronner Silvesterlauf

23. Waldbronner Silvesterlauf

Mit 255 Teilnehmern hatte der Silvesterlauf 2012 eine Rekordbeteiligung zu verzeichnen. Organisiert hat ihn wieder die "Jedermann-Sportgruppe" der Gemeinde. Vier Streckenlängen konnten die Läuferinnen und Läufer unter ihre Sohlen nehmen

Mit 255 Teilnehmern, 131 waren es bei Regen im vergangenen Jahr, hatte der Waldbronner Silvesterlauf eine so gute Resonanz zu verzeichnen wie schon lange nicht mehr. Als Bürgermeister Franz Masino die Läuferinnen und Läufer auf die Stecke schickte, herrschte ideales Laufwetter, wie viele betonten.
Ausgeschrieben war der Lauf für 5, 10, 15 und 20 km, sowie für Walker mit oder ohne Stock über 5 und 10 km. Den größten Zuspruch hatte die 10-km-Distanz mit 128 Meldungen. Für jeden Läufer gab es am Ende eine Urkunde, in die auf Wunsch die erzielte Zeit eingetragen wurde, die beim Zieleinlauf zugerufen wurde. Beim Waldbronner Silvesterlauf geht es nicht um Sieg oder Platz, sondern um das Erbringen der eigenen Leistung. Deshalb wird auf den Urkunden auch keine Platzierung vermerkt.

Andrang herrschte vor dem Silvesterlauf an den Tischen, auf denen die Listen auslagen, in die sich die Teilnehmer eintrugen

Naturgemäß herrschte vor dem Lauf in der Festhalle wieder großes Gedränge an den Tischen mit den Listen. Die Läuferinnen und Läufer begrüßten sich, denn viele kennen sich auch von anderen Lauf-Events her. Dann war es aber soweit, dass alle vor der Festhalle Aufstellung nahmen. Hier begrüßte Jedermann-Vorsitzender Günter Oden und gab letzte Informationen zum Streckenverlauf. Bürgermeister Franz Masino dankte den "Jedermännern" für die Ausrichtung und schickte die Läufer auf die Strecke.
In der Festhalle wurden jetzt Urkunden geschrieben, Glühwein oder heißer Tee gerichtet, außerdem gab es für jeden eine Brezel. Der Tee kam wieder aus der Küche der Klinik Waldbronn, die Brezeln stiftete die Bäckerei Richard Nußbaumer, den Glühwein stellten die "Jedermänner". In dieser Zeit wurde auch etwas Statistik betrieben. Aus den Listen ging hervor, dass Lena Becker, Anton Appich, Linus von Einem und Jannis Schottmüller mit 9 Jahren die jüngsten Teilnehmer waren. Ihre Gegenstücke waren mit 78 Jahren Friedhelm Kastenhofer aus Karlsruhe und Hans Meyer aus Waldbronn, bei den Teilnehmerinnen führte Ingeborg Dubac (Waldbronn) mit 76 Jahren die "Altersklasse" an.
Dann kamen auch schon die ersten Läufer von der Strecke zurück. Nach 19:13 min. kam Manuel Becker (Waldbronn) von der 5-km-Distanz zurück, dicht gefolgt von Martin Niegel (20:08) und Daniel Hemsohn (20:42), beide Karlsruhe.
Die weiteren Ergebnisse: 10 km: 1. Thorsten Metzger, Walzbachtal (37:57); 2. Andy Eisele, Waldbronn (38:15); 3. Ingo Hannemann, Karlsruhe (41:55). 15 km: 1. Holger Becker, Waldbronn (1:09,00); 2. Andre Hanauer, Karlsruhe (1:11,52); 3. Kerstin Hamma, Ettlingen (1:13,43). 20 km: 1. Frank Lützenrath, Gernsbach (1:18,52); 2. Markus Zeiler, Karlsbad (1:26,08); 3. (zeitgleich mit 1:26,30) Bernhard Becker und Frank Ohl, beide Waldbronn. Bei den Walkern platzierten sich über 5 km: 1. Friedhelm Kastenhofer (Karlsruhe); 2. Johann Till (Stutensee), 3. Eveline König (Waldbronn); 10 km: 1. Andreas Hauck und auf dem 2. Platz landete eine Achtergruppe um Werner Merz, den Vorsitzenden des Turnvereins Busenbach.
Die Jedermänner erheben beim Silvesterlauf keine Startgebühr. Dafür baten sie um eine Spende für Straßenkinder in Chile, die 840,60 Euro erbrachte.

[<< Übersicht]