Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.627.008

Volltextsuche



 

08.12.2012 Nikolausmarkt in Reichenbach

Nikolausmarkt in Reichenbach

Fackeln tauchten beim Nikolausmarkt auf dem Monmouthplatz die Umgebung in ein stimmungsvolles Licht.


Höhepunkt des Nikolausmarkts in Reichenbach war wie jedes Jahr der Besuch des Bischofs von Myra auf dem durch viele Fackeln erhellten Monmouthplatz. Bei "phänomenalem Nikolauswetter", so Peter Sarbacher von der ausrichtenden Werbegemeinschaft Reichenbacher Fachgeschäfte, war der Nikolausmarkt vom Nachmittag an gut besucht.

An den Buden herrschte reger Betrieb.

An vielen Ständen konnten Besucher weihnachtliche Geschenke erwerben oder sich mit Glühwein oder Flammkuchen wärmen und stärken. Bei vielen Ständen stand zudem die Hilfe für Andere im Mittelpunkt. Mit weihnachtlichen Weisen trugen die Musikschule sowie der Gesangverein Concordia mit seinem Kinderchor und Ensembles des Musikvereins Reichenbach zur Stimmung bei. Das Kinderkarussell hatte der MSC Reichenbach beigesteuert. Entlang der Pforzheimer Straße zeigten vier beleuchtete Fenster Motive mit Glasmalerei, die Ludwig Kunz geschaffen hatte.
Dicht gedrängt standen die kleinen und großen Besucher als schließlich der Nikolaus, er kam wie in jedem Jahr von der Kolpingsfamilie Reichenbach, mit seinem Gefährten Knecht Ruprecht sich zeigte.

Peter Sarbacher (Mitte) begrüßte im Beisein des Nikolaus und des Bürgermeisters die zahlreich gekommenen Kinder.


Nach Grußworten von Peter Sarbacher für die Werbegemeinschaft und Waldbronns Bürgermeister Franz Masino erzählte Nikolaus aus seinem Leben und brachte so den Besuchern den Heiligen näher. In Reichenbach, lobte er, komme noch der "echte Nikolaus mit Mitra und Stab", während auf den anderen Nikolausmärkten "Weihnachtsmänner mit roten Zipfelmützen" herumliefen. Anschließend erhielt jedes Kind einen Dambedei.

[<< Übersicht]