Herzlich Willkommen.
Sie sind Besucher Nr.:
11.616.018

Volltextsuche



 

01.12.2012 Nikolausmarkt im Rathausmarkt

Der Nikolaus kam in den Rathausmarkt

Der Nikolaus verteilte mehrfach an beiden Tagen Dambedeis an die kleinen Besucher und war meist schnell dicht umlagert.


Schon Tradition hat am ersten Adventswochenende der Nikolausmarkt im Waldbronner Rathausmarkt. Von der dortigen Werbegemeinschaft ursprünglich begonnen, dann vom Lions-Club weitergeführt liegt seit dem vergangenen Jahr die Organisation beim Pfadfinderbund Süd aus Karlsbad mit seinem Vorsitzenden Erik Scholtz, in Kooperation mit der Gemeinde Waldbronn, wie in all den Jahren zuvor.
In diesem Jahr war der Nikolausmarkt größer und auch besser besucht als in den vergangenen Jahren. Außerdem war er auf zwei Tage ausgedehnt. Für die passende musikalische Untermalung sorgten die Musikschule Waldbronn und die Musikvereine aus Busenbach und Reichenbach. Der Musikverein "Edelweiß" Busenbach war darüber hinaus an beiden Tagen mit kleinen Ensembles an verschiedenen Orten im Rathausmarkt zu hören. Die FCB-Singers trugen weihnachtliche Weisen vor. Mehrmals kam an beiden Tagen der Nikolaus, der immer dicht umlagert war, wenn er seine Dambedeis an die Kinder verteilte.
Bürgermeister Franz Masino ließ es sich ebenfalls nicht nehmen, in einem kurzen Grußwort vor allem die kleinen Besucher willkommen zu heißen und dem Organisationsteam des Pfadfinderbunds Süd zu danken.

An vielen Ständen wurden wunderschöne Bastelarbeiten bis hin zu kunsthandwerklichen Artikeln angeboten.

37 Stände gab es in diesem Jahr beim Nikolausmarkt, 13 mehr als im Vorjahr, wie Erik Scholtz stolz vermerkte. Er hob aber auch lobend hervor, dass der Förderverein des Kindergartens St. Josef beim Aufbau fleißige Helfer geschickt hat, die die gesamte Beleuchtung installiert haben. Adventskränze, weihnachtliche Gestecke, Kinderspielzeug, Puppenkleider, Schmuck und allerlei Holzarbeiten waren zu bestaunen und auch zu kaufen. Auch das kulinarische Angebot war vielfältig und wurde wohl jedem Gaumen gerecht. Gegen die frostigen Temperaturen bei klarem Himmel half ein Glühwein, der an vielen Ständen angeboten war. Am Samstag waren auch die Geschäfte am Rathausmarkt mit besonderen Aktionen beteiligt. Sein besonderes Flair erhielt der Sonntag durch den einsetzenden Schneefall, der Hütten und Bäume mit einem weißen Schleier überzog.

Die Antares-Pfadfinder stärkten die Besucher an ihrem Stand mit Crepes.

An vielen Ständen verkauften Vereine oder Organisationen für soziale Zwecke, wie zum Beispiel die eigene Jugendarbeit oder wie der Förderverein für das Kinderhaus Rosa Maria in Honduras, der Verein Tuberöse Sklerose oder der Förderverein des Kindergartens St. Josef Busenbach für ihre Anliegen. Vertreten waren Klassen der Albert-Schweitzer-Schule mit vielen geschmackvollen weihnachtlichen Bastelarbeiten. Erstmals beim Nikolausmarkt vertreten war die Waldschule Etzenrot.

Eine Gruppe ehemaliger Jugendgemeinderäte unterstützte den Jugendtreff durch den Verkauf von 150 selbst gefertigten Eisbären, die schnell "adoptiert" wurden, wie eine Besucherin sagte.

Neu war in diesem Jahr das Kinderkarussell, das beim Rathaus unermüdlich seine Runden drehte. Dort war auch Start und Ziel für kleine Ausritte auf einem Pony.

[<< Übersicht]